Dänemark ausgeschaltet

Burkardt verrät: "Eine besondere Nachricht kam von Bo Svensson"

Als Joker: Jonathan Burkardt setzte nach dem Treffer zur 2:1-Führung zum Jubellauf an.
Als Joker: Jonathan Burkardt setzte nach dem Treffer zur 2:1-Führung zum Jubellauf an. (Foto: imago)

Für Jonathan Burkardt war der gestrige Abend ein sehr emotionaler. Als Joker erzielte der Offensivspieler des FSV Mainz 05 im Viertelfinale der U21-EM die zwischenzeitliche 2:1-Führung für Deutschland, leistete sich aber im Elfmeterschießen einen Fehlschuss. Dennoch gab es ein Happy End und ein ständig vibrierendes Handy.

"Man bekommt viele Nachrichten. Besonders nach so einem U21-EM-Viertelfinale, wo eine hohe Aufmerksamkeit drauf liegt", sagte Burkardt auf fussball.news-Nachfrage. Dabei verriet der 20-Jährige: "Eine besondere Nachricht kam von Bo Svensson." Dieser ist nämlich Burkardts Klub-Trainer beim FSV Mainz 05 und zudem noch dänischer Herkunft - genau das Land, welches Deutschand gestern mit 6:5 im Elfmeterschießen ausgeschaltet hat. "Er war nicht böse", klärte der Youngster auf. "Er hat mir nur geschrieben, dass wir das Turnier jetzt gewinnen sollen, wenn wir schon sein Land rausgeschmissen haben."

"Werde nie beleidigt auf der Bank sitzen"

Wie schon so oft für Mainz glänzte Burkardt auch in der deutschen U21-Auswahl mal wieder als Einwechselspieler. Sowohl Klub- als auch Nationaltrainer können sich darauf verlassen: Bei Einwechslung ruft der Blondschopf alles ab. "Klar spiele ich lieber von Anfang an, aber als Joker eröffnen sich auch viele Möglichkeiten, weil du Frische reinbringen und Impulse setzen kannst", versucht Burkardt beide Varianten positiv zu sehen. "Ich werde jedenfalls nie beleidigt auf der Bank sitzen." Somit dürfte auch einem Einsatz gegen die Niederlande am Donnerstagabend nichts im Wege stehen.

Profile picture for user Tom Jacob
Tom Jacob  
01.06.2021