Werder-Profi bei 79 von 80 Spielen in der Startelf

Burdenski: "Klaassen ist für mich verzichtbar"

Klaassen kehrt womöglich nach Amsterdam zurück. Foto: FRIEDEMANN VOGEL/POOL/AFP via Getty Images
Klaassen kehrt womöglich nach Amsterdam zurück. Foto: FRIEDEMANN VOGEL/POOL/AFP via Getty Images

Werder Bremen steht laut übereinstimmenden Medienberichten vor dem Verkauf von Davy Klaassen an dessen Ex-Klub Ajax. Frank Baumann bestätigte am Donnerstag Gespräche über den Transfer, der den klammen Hanseaten eine achtstellige Summe einspielen soll. Dieter Burdenski rät dem SV Werder zu dem Deal.

"Die Frage lautet: Wie sehr würde ein Wechsel Werder sportlich wehtun? Meine Antwort: Sein Abgang wäre zu verkraften. Klaassen ist für mich verzichtbar", schreibt die Klubikone in einer Kolumne für die Bild-Zeitung. Zwar habe sich der Niederländer als wertvoller Spieler in Bremen etabliert. Aber den Schritt zum unverzichtbaren "Eckpfeiler" habe er in zwei Spielzeiten nicht geschafft, so Burdenski. "Wenn es finanziell so drückt, sollte ihn Werder abgeben."

Auch Rashica kann weg

Der 27-jährige Klaassen kam 2018 für kolportierte 13,5 Millionen Euro vom FC Everton an die Weser. Seither hat er in 80 von 82 Pflichtspielen auf dem Feld gestanden, 79 Mal davon als Teil der Startformation. Insofern überrascht die Einschätzung von Burdenski durchaus. Der langjährige Torhüter geht dabei sogar noch weiter und sieht auch Milot Rashica als verzichtbar an. "Da sich das Verletzungspech derzeit in Grenzen hält, halte ich auch einen Abgang beider Spieler für vertretbar. Werder würde sportlich überleben." Nötigenfalls könne der Klub im Januar nachlegen. Wenn sich Burdenski da mal nicht vertut.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
02.10.2020