Studie veröffentlicht

BL-Transferbilanz der letzen 10 Jahre: TSG vor BVB, Bayern mit größtem Minus

Hoffenheim wirtschaftete noch besser als der BVB.
Hoffenheim wirtschaftete noch besser als der BVB. Foto: Alexander Scheuber/Getty Images

Welcher Klub aus der Bundesliga wirtschaftete in Anbetracht von Transferausgaben und -einnahmen in den letzten zehn Jahren am besten? CIES, das internationale Zentrum für Sportstudien, hat sich in seinem neusten Report genau dieser Frage gewidmet.

Die TSG Hoffenheim gab in den vergangenen zehn Jahren 227 Millionen Euro für Neuzugänge aus, nahm dafür aber 335 Millionen Euro ein. In der Bilanz verzeichnet die TSG somit ein Plus von starken 108 Millionen Euro. Kein anderer Verein aus der Bundesliga wirtschaftete im besagten Zeitraum derart stark wie die Hoffenheimer. Auf dem zweiten Rang kommt Borussia Dortmund mit Transferausgaben von 806 Millionen Euro und Transfereinnahmen von 892 Millionen Euro. Unter dem Strich steht beim BVB ein Transferplus von 86 Millionen Euro zugute.

Vermeintlich überraschend folgt dahinter der 1. FSV Mainz 05 mit einem Plus von 55 Millionen Euro, das sich aus Ausgaben von 172 Millionen Euro und Einnahmen von 227 Millionen Euro ergibt. Auf Platz vier kommt der SC Freiburg mit einem Plus von 50 Millionen Euro, dahinter der 1. FC Köln mit einem positiven Wert von 26 Millionen Euro. Die letzten drei Plätze belegen unterdessen RB Leipzig mit einem Minus von 186 Millionen Euro, der VfL Wolfsburg mit einem Defizit von 190 Millionen Euro und der FC Bayern mit einem Minus von 363 Millionen Euro. Die Münchner bilden damit das Tabellenschlusslicht, haben 815 Millionen Euro für neue Stars ausgegeben und im Gegenzug nur 454 Millionen Euro für Spielerverkäufe eingenommen.

Im Vergleich der Big-5-Leagues landet die TSG Hoffenheim auf dem neunten Rang, Borussia Dortmund auf dem 14. Europaweit verzeichnet OSC Lille mit 349 Millionen Euro das größte Transferplus der letzten zehn Jahre.

Transferbilanz der Klubs der Bundesliga seit 2012 laut CIES:

1. +108 Millionen Euro: TSG Hoffenheim - Ausgaben: 227 Millionen Euro, Einnahmen: 335 Millionen Euro

2. +86 Millionen Euro: Borussia Dortmund - Ausgaben: 806 Millionen Euro, Einnahmen: 892 Millionen Euro

3. +55 Millionen Euro: 1. FSV Mainz 05 - Ausgaben: 172 Millionen Euro, Einnahmen: 227 Millionen Euro

4. +50 Millionen Euro: SC Freiburg - Ausgaben: 130 Millionen Euro, Einnahmen: 180 Millionen Euro

5. +26 Millionen Euro: 1. FC Köln - Ausgaben: 137 Millionen Euro, Einnahmen: 163 Millionen Euro

6. +20 Millionen Euro: Eintracht Frankfurt - Ausgaben: 176 Millionen Euro, Einnahmen: 196 Millionen Euro

7. +16 Millionen Euro: Greuther Fürth - Ausgaben: 12 Millionen Euro, Einnahmen: 28 Millionen Euro

8. +16 Millionen Euro: VfL Bochum - Ausgaben: 4 Millionen Euro, Einnahmen: 20 Millionen Euro

9. +15 Millionen Euro: VfB Stuttgart - Ausgaben: 195 Millionen Euro, Einnahmen: 210 Millionen Euro

10. -3 Millionen Euro: Union Berlin - Ausgaben: 43 Millionen Euro, Einnahmen: 40 Millionen Euro

11. -6 Millionen Euro: Arminia Bielefeld - Ausgaben: 12 Millionen Euro, Einnahmen: 6 Millionen Euro

12. -19 Millionen Euro: Bayer Leverkusen - Ausgaben: 522 Millionen Euro, Einnahmen: 503 Millionen Euro

13. -33 Millionen Euro: FC Augsburg - Ausgaben: 149 Millionen Euro, Einnahmen: 116 Millionen Euro

14. -65 Millionen Euro: Borussia Mönchengladbach - Ausgaben: 296 Millionen Euro, Einnahmen: 231 Millionen Euro

15. -76 Millionen Euro: Hertha BSC - Ausgaben: 242 Millionen Euro, Einnahmen: 166 Millionen Euro

16. -186 Millionen Euro: RB Leipzig - Ausgaben: 534 Millionen Euro, Einnahmen: 348 Millionen Euro

17. -190 Millionen Euro: VfL Wolfsburg - Ausgaben: 544 Millionen Euro, Einnahmen: 354 Millionen Euro

18. -363 Millionen Euro: FC Bayern - Ausgaben: 815 Millionen Euro, Einnahmen: 452 Millionen Euro

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
07.02.2022