Zurück zum Artikel

Kobel-Transfer wackelt

Buhlt Stuttgart um Pollersbeck?

Julian Pollersbeck stand im Schlussspurt des Hamburger SV zwischen den Pfosten.
Julian Pollersbeck stand im Schlussspurt des Hamburger SV zwischen den Pfosten. Foto: Getty Images

Der VfB Stuttgart will Gregor Kobel verpflichten und hofft darauf, einen Konsens mit der TSG Hoffenheim zu finden. Doch die Schwaben haben mit Julian Pollersbeck vom Hamburger SV eine Alternative in den Blick genommen. Allerdings buhlt auch der 1. FC Union Berlin um den U-21-Europameister.

Der VfB Stuttgart will auch in der kommenden Saison weiterhin mit Gregor Kobel zusammenarbeiten und ihn fest von der TSG Hoffenheim verpflichten. Allerdings sind die Schwaben kicker-Informationen zufolge (noch) nicht in der Lage, die vertraglich fixierten fünf Millionen Euro aufzubringen. Es droht ein zäher Poker, das Transferfenster ist noch bis 5. Oktober geöffnet.

Pollersbeck Plan B des VfB - allerdings auch im Blickfeld von Union

Sollten alle Stricke reißen, braucht der VfB einen Plan B. Die Spur könnte zu Julian Pollersbeck führen. Der Schlussmann überzeugte im Endspurt beim Hamburger SV, der verpasste Aufstieg lag nicht an ihm. Sein Kontrakt läuft noch bis 2021, laut fussball.news-Informationen hat auch Real Betis ein Auge auf ihn geworden, auch der 1. FC Union Berlin hat ihn im Blick. Die Stuttgarter sollen allerdings schon Kontakt aufgenommen haben, bei noch einem Jahr Restdauer wäre der 25-Jährige wohl bezahlbar.

Profile picture for user Christopher Michel
Christopher Michel  
23.07.2020