FC Schalke 04

Büskens' emotionaler Ausbruch: "Dann gehe ich nach Hause!"

Aufstiegstrainer Büskens musste am Freitag etwas loswerden. Foto: Getty Images
Aufstiegstrainer Büskens musste am Freitag etwas loswerden. Foto: Getty Images

Der FC Schalke 04 hat den sofortigen Wiederaufstieg in die Bundesliga geschafft, steht aber noch ohne Cheftrainer für die kommende Saison dar. Mike Büskens hegt keine Ambitionen auf den Posten, der Interimscoach will wieder Co-Trainer sein. Spekulationen, die Konstellation sei für potenzielle Chefcoachs problematisch, begegnet die Klubikone am Freitag mit einem emotionalen Ausbruch.

Dass ein neuer Übungsleiter womöglich ungerne den Aufstiegstrainer neben sich auf der Bank sitzen hat, ist eine durchaus naheliegende Denkweise. "Wenn das ein Problem ist, dann gehe ich nach Hause! Dann gehe ich mit dem Hund spazieren und es ist vorbei", sagt Büskens in der Spieltagspressekonferenz der Knappen vor der Partie beim 1.FC Nürnberg am Sonntag dazu. Dabei wiederholt der Ex-Profi, dass er keinerlei Ambitionen habe oder einem neuen Chefcoach den Posten neide. "Ich habe von Anfang an gesagt, als ich hier als Co-Trainer angefangen habe, dass ich mich um die jungen Spieler kümmern möchte und das als meine Aufgabe ansehe", so der 54-Jährige.

"Ich hab gefressen wie ein Pony"

Es ärgert Büskens ungemein, dass in Medien nun der Eindruck entsteht, seine Präsenz als Aufstiegstrainer könne Kandidaten für den Chefposten abschrecken. "Ich habe keinen Bock darauf. Ich habe hier in den letzten Jahren alles gemacht, überall wo es hieß, ich muss helfen, war ich da. Ich hab gefressen wie ein Pony, und nicht wie eine Herde von Pferden. Andere sind in den vergangenen Jahren höchstwahrscheinlich mit der Schubkarre rausgefahren, jetzt muss ich mir anhören, ich könne das Problem sein. Wenn es das ist, gehe ich ab Dienstag nach Hause und ihr habt alle kein Problem mehr", fährt es aus Büskens.

Schröder: "'Buyo' wird weiter ein Teil von Schalke 04 sein"

Rouven Schröder ist derweil darauf bedacht, das Thema möglichst im Keim zu ersticken. Für den Sportdirektoren ist es überhaupt keine Option, in der neuen Saison in einer Konstellation ohne den Co-Trainer Büskens zu arbeiten. "'Buyo' wird weiter ein Teil von Schalke 04 sein, das war von Anfang an klar. Wenn wir sagen, derjenige welche muss zu Schalke passen, dann ist das, was wir hier haben Schalke 04. Wenn er nicht überzeugt ist, ist er nicht der richtige", so Schröder. Einen offiziellen Zeitplan, wann der künftige Cheftrainer vorgestellt werden soll, gibt es bislang noch nicht. Sonntag steht das Saisonfinale an, am Montag wird der Aufstieg ausgiebig gefeiert.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
13.05.2022