Ex-Boss

Bruchhagen: "Großartig, was bei der Eintracht geleistet wird"

Heribert Bruchhagen kann nur Positives über seinen Ex-Klub aus Frankfurt sagen. Foto: Getty Images

Heribert Bruchhagen war fast 13 Jahre lang Vorstandsvorsitzender bei Eintracht Frankfurt. Vor über fünf Jahren hörte der heute 73-Jährige bei den Hessen auf und blickt sehr positiv auf die Entwicklung seines Ex-Klubs. 

Großes Lob von Heribert Bruchhagen für seinen Ex-Verein Eintracht Frankfurt. Im Sport1 Doppelpass ließ der ehemalige Manager durchblicken: "Herausragend ist die Personalpolitik der Eintracht. Immer wieder kann man Abgänge kompensieren. Großartig, was
da geleistet wird." Jahr für Jahr managen die Sportvorstände in Frankfurt Umbrüche - aktuell rangiert die Eintracht dennoch auf Rang sieben in der Bundesliga. Die Zusammenstellung stimme auch in dieser Saison: "Es gibt wichtige Spieler wie Rode oder Hasebe, die das Mannschaftsgefüge prägen."

Bruchhagen konsolidierte - Nachfolger holte Titel

Bruchhagen stand dem Klub von Dezember 2003 bis zum Mai 2016 vor, war auch lange für den sportlichen Bereich hauptverantwortlich. 2016 übernahm dann Fredi Bobic das Zepter und blieb fünf Jahre lang am Main, ehe dieser von Markus Krösche im vergangenen Sommer abgelöst wurde. Die Entwicklung der Eintracht ging seit dem Bruchhagen-Abgang kontinuierlich nach oben. Zwischenzeitlicher Höhepunkt: Der DFB-Pokalsieg 2018. Der Rheinländer hingegen war ab 2003 maßgeblich an der wirtschaftlichen Rettung des Traditionsvereins beteiligt.

Profile picture for user Benjamin Heinrich
Benjamin Heinrich  
10.01.2022