Borussia Dortmund

Brandt-Erkrankung schlimmer als bekannt: "Gefühlt die Pest"

Brandt fehlte dem BVB zweimal während seiner Krankheit. Foto: Getty Images
Brandt fehlte dem BVB zweimal während seiner Krankheit. Foto: Getty Images

Borussia Dortmund hat beim überzeugenden 3:0-Sieg über den SC Freiburg am vergangenen Freitag gleich mehrere Comebacks gefeiert. Unter anderem kehrte Julian Brandt nach zwei wegen Krankheit verpasster Spiele als Joker in den BVB-Alltag zurück. Den Regisseur hatte es dabei wesentlich schwerer erwischt, als in der Öffentlichkeit bekannt war.

Dortmund-Star "war zwei Wochen richtig k.o."

Dies hat Brandt selbst im Rahmen eines Livestreams mit dem Influencer 'MontanaBlack' auf der Plattform Twitch enthüllt. "Ich war tot. Ich war zwei Wochen richtig k.o. Ich habe gefühlt die Pest gehabt", schildert der Nationalspieler in aller Deutlichkeit (Zitat via Ruhr Nachrichten). Dabei herrsche weiterhin keine absolute Klarheit darüber, was ihn derart geschwächt hat. "Von den Symptomen her war es eine harte Grippe", sagt Brandt und berichtet unter anderem davon, acht Tage lang an Fieber gelitten zu haben.

Brandt verlor in kurzer Zeit sechs Kilogramm Körpergewicht

"Dann wirst du ungeduldig, starrst gegen die Wand, isst nichts", so der 27-Jährige, der dadurch nach eigenen Angaben sechs Kilogramm Körpergewicht verloren hat. Kein Wunder, dass bei einem solchen Krankheitsverlauf die Wiedereinführung in den Spielbetrieb mit Augenmaß erfolgen musste. Mehr als eine Einwechslung war gegen Freiburg wohl schlichtweg nicht drin. Gefühlt habe Brandt "sechs Wochen nichts gemacht. Mit der Luft ist es nicht so einfach", erklärt der Mittelfeldmann. Seine Belastung dürfte am Wochenende im Bundesliga-Spiel gegen den VfL Wolfsburg steigen, ein großes Augenmerk geht aber auch schon auf den Auftakt ins Achtelfinale der Champions League bei der PSV aus Eindhoven in der kommenden Woche.

Für mehr Borussia Dortmund News geht es hier entlang

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
14.02.2024