Auf Vereinssuche

Bosz schließt erneute Zusammenarbeit mit Götze nicht aus

Peter Bosz (l.) und Mario Götze arbeiteten schon beim BVB zusammen.
Peter Bosz (l.) und Mario Götze arbeiteten schon beim BVB zusammen. Foto: Imago Images

Immerhin fünf Monate arbeiteten Peter Bosz und Mario Götze bei Borussia Dortmund zusammen. Eine erneute Kooperation mit dem ehemaligen deutschen Nationalspieler schließt der jetzige Cheftrainer von Bayer Leverkusen grundsätzlich nicht aus. Für diese Saison ist eine Renaissance allerdings ausgeschlossen.

In der Gesamtsicht hatte Peter Bosz nach seinem Engagement bei Borussia Dortmund 13-mal auf Mario Götze in seiner Startelf gesetzt – ein Tor und vier Vorlagen lassen gute Leistungen attestieren. Bosz hatte sich nach gutem Beginn allerdings nicht länger als fünf Monate auf dem Dortmunder Trainerstuhl halten können. Inzwischen ist der Niederländer als Chefcoach von Bayer Leverkusen beschäftigt, Götze ist seit über zwei Monaten vereinslos. Funkt es ein zweites Mal?

Bosz öffnet die Tür

"Ich kann mir vorstellen noch mal mit ihm zusammenarbeiten, denn ich arbeite sehr gerne mit guten Spielern zusammen", sagte Bosz während der Pressekonferenz vor dem Auswärtsspiel gegen den VfL Wolfsburg (Sonntag, 18 Uhr). "Wir haben nicht lange in Dortmund zusammengearbeitet, weil er auch noch nicht richtig fit war. Man sieht aber auch im Training, was für eine Qualität er hat."

"Keinen Sinn, darüber zu spekulieren"

Rein qualitativ ist Bosz also überzeugt von Götze. Der Bayer-Coach stellt es im gleichen Atemzug allerdings in Frage, ob die beiden unter dem Bayerkreuz zusammenarbeiten werden – und schließt dann an: "Ich selbst glaube es nicht, weil wir momentan auf anderen Positionen suchen. Vielleicht aber in der Zukunft, was immer davon abhängt, wie lange ich hier Trainer sein darf. Ich glaube, momentan hat es aber keinen Sinn, darüber zu spekulieren."

Hier herrscht Nachholbedarf

Die Leverkusener Entscheider schauen sich eher in der Defensive nach einer weiteren Verstärkung um. Aleksandar Dragovic soll ganz oben auf der Shortlist von Ex-Klub Dynamo Kiew stehen. Jonathan Tah weckt schon seit Längerem Begehrlichkeiten in der Premier League. Nach dem enormen Qualitätsverlust durch die Abgänge von Kai Havertz und Kevin Volland dürfte sich Bayer 04 auch noch in der Offensive verstärken.

Profile picture for user Andre Oechsner
Andre Oechsner  
18.09.2020