4:1-Sieg gegen SGE

Bosz: "Am Ende bekommst du, was du bekommst"

Bayer Leverkusen in Jubellaune nach einem Treffer gegen Frankfurt. Foto: Imago

Bayer Leverkusen hat nach einem 4:1-Heimsieg gegen Eintracht Frankfurt das DFB-Pokal-Achtelfinale erreicht. Von Spielglück wollte Trainer Peter Bosz im Anschluss nichts wissen.

Sowohl der Treffer zum 1:1 als auch der zum 2:1 waren auf Seiten von Bayer Leverkusen in der DFB-Pokalpartie gegen Eintracht Frankfurt strittig. Das erste Tor fiel nach einem zweifelhaften Handelfmeter gegen Frankfurts Erik Durm, beim zweiten Treffer stand Torschütze Edmond Tapsoba im Abseits. Spielglück war das für Bayer-Coach Peter Bosz auf Sky aber nicht: "Am Ende bekommt man immer, was man bekommt."

Bosz kritisiert und lobt

Dennoch merkte der Niederländer auch kritisch an: "Wir sind nicht gut ins Spiel reingekommen, ein 0:1-Rückstand, haben in der Phase keinen guten Fußball gespielt. Dann gibt es aber nur eins: Miteinander kämpfen. Und das haben wir gemacht." Am Ende zählt für Bosz ohnehin nur das Ergebnis, das Weiterkommen und ein Stück weit auch die Wiedergutmachung für die 1:2-Niederlage in Frankfurt in der Bundesliga vor eineinhalb Wochen: "Das Gute ist, dass wir es gedreht haben und am Ende das Spiel bestimmt haben."

Profile picture for user Benjamin Heinrich
Benjamin Heinrich  
12.01.2021