Teurer Teenager

Reif über Bellingham-Transfer: Für den Titel "müssten sie ganz anders aus dem Sattel"

BELLINGHAM KOSTET DEN BVB ÜBER 20 MILLIONEN EURO ABLÖSE. FOTO: IMAGO
BELLINGHAM KOSTET DEN BVB ÜBER 20 MILLIONEN EURO ABLÖSE. FOTO: IMAGO

Borussia Dortmund hat mit Jude Bellingham einmal mehr ein vielversprechendes Talent an Land gezogen. Um den Mittelfeldmann von Birmingham City bemühte sich halb Europa, auch der FC Bayern war unter den Interessenten. Den Spieler mag der BVB bekommen haben. Für einen Angriff auf den Rekordmeister reicht es deshalb nicht, meint Marcel Reif.

"Mit Bellingham wirst Du nicht Deutscher Meister. Das wissen sie in Dortmund. Da müssten sie ganz anders aus dem Sattel", so die Reporter-Legende gegenüber der Bild-Zeitung. Was sich wie Kritik anhört, ist eigentlich durchaus als Lob gemeint. Der BVB wisse eben genau, was seine Position auf dem Markt ist. "Hol solche Spieler, mach sie besser und verscheuere sie für ein horrendes Geld. Und dann holst du die nächsten", umreißt Reif das Profil, das der BVB seit Jahren bedient. Die Schwarzgelben hoffen dabei, dass Bellingham in die Fußstapfen von Jadon Sancho tritt, wie es etwa bei Erling Haaland der Fall zu sein scheint.

"Man muss nicht ständig das Wappen küssen"

Bei so manchem Fan kommt freilich weniger gut an, dass der BVB als Ausbildungsverein für Elite-Talente fungiert. So mancher bemängelt die Identifikation der Jungprofis mit ihrem Herzensklub, der für die Talente lediglich eine Art Durchgangsbahnhof darstellt. Reif hingegen hält derartige Deals für "eine Win-Win-Geschichte". Echte Liebe sei zwar wahrscheinlich nicht vorhanden. Muss sie aber aus seiner Sicht auch nicht. "Man muss nicht ständig das Wappen küssen. Es reicht mir, wenn er sich anständig benimmt und anständig Tschüß sagt, wenn es so weit ist." Der Wink mit dem Zaunpfahl geht an die Adresse von Ousmane Dembele, der den BVB nach einem Streik Richtung FC Barcelona verließ.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
22.07.2020