Champions League

"Ist es sicher?" - Kobel wusste nichts vom Achtelfinale

Gregor Kobel (r.) wusste nach dem Schlusspfiff gegen City nichts vom Achtelfinal-Einzug des BVB. Foto: Getty Images.
Gregor Kobel (r.) wusste nach dem Schlusspfiff gegen City nichts vom Achtelfinal-Einzug des BVB. Foto: Getty Images.

Borussia Dortmund hat durch ein 0:0 gegen Manchester City das Achtelfinale der Champions League erreicht. Vom Lösen des K.o.-Tickets erfuhr Gregor Kobel allerdings erst während des Interviews nach dem Spiel. 

"Ist es sicher, dass wir im Achtelfinale sind?", fragte der Torhüter von Borussia Dortmund, nachdem ihm bei Amazon Prime Video zum Einzug ins Achtelfinale der Champions League gratuliert wurde. Nach der Bestätigung atmete Kobel auf und resümierte die vorausgegangenen 90 Minuten gegen Manchester City: "Es war sehr wichtig für uns heute, dass wir uns belohnen und einen Punkt mitnehmen. Wir waren heute sehr diszipliniert und sind super happy."

"Wir wussten, dass wir leiden müssten"

Wie bei der 1:2-Niederlage im Hinspiel konzentrierte sich Dortmund darauf, das Zentrum zu schließen und die Torgefahr der Skyblues über weite Strecken einzudämmen. In der 58. Minute avancierte Kobel zum Helden, als er einen Strafstoß von Riyad Mahrez parierte. Im weiteren Verlauf erhöhte City die Torgefahr, dennoch blieb die Null stehen. "Wir haben uns vorgenommen, wie im letzten Spiel weiterzumachen, kompakt und diszipliniert zu verteidigen. Wir wussten, dass wir leiden mussten", sagte Kobel, der genau wie seine Vordermänner einen großen Anteil an der bisher erfolgreichen Champions-League-Saison hat.

Florian Bajus  
25.10.2022