Dynamo-Neuzugang

Borrello: "Wir haben da vorne viele Freiheiten"

Borrello wartet auf seinen ersten Treffer für Dynamo. Foto: Imago
Borrello wartet auf seinen ersten Treffer für Dynamo. Foto: Imago

Dynamo Dresden hat mit vier Punkten aus zwei Zweitliga-Spielen und dem Weiterkommen im DFB-Pokal gegen den SC Paderborn einen Top-Start in die neue Saison hingelegt. Neuzugang Brandon Borrello stand bei allen drei Partien in der Startformation, wartet aber noch auf sein erstes Tor.

Der dreimalige australische Nationalspieler kam dem Debüt-Treffer gegen Paderborn zweimal nahe, muss sich aber weiter in Geduld üben. Mit den ersten Wochen in Sachsen kann der Angreifer dennoch zufrieden sein. Nachdem er bei Fortuna Düsseldorf in der Vorsaison über den Status des Ergänzungsspielers nicht hinauskam, findet sich Borrello im Zusammenspiel mit Christoph Daferner und Ransford Königsdörffer bestens zurecht.

"Gegner wissen oft nicht, wo wir hinlaufen"

"Wir drei haben da vorne viele Freiheiten. Durch unsere Positionswechsel wissen die Gegner oft nicht, wo wir hinlaufen", sagt Borrello gegenüber der Bild-Zeitung. Noch schwerer auszurechnen ist Dynamo, weil zudem auch Joker wie Philipp Hosiner, Heinz Mörschel, Panagiotis Vlachodimos jederzeit von der Bank für Alarm sorgen können. Es ist freilich auch hochkarätige Konkurrenz für Borrello.

"Im Moment kann ich zufrieden sein"

"Im Moment kann ich zufrieden sein. Aber ich muss auch zeigen, dass ich spielen will. Ich versuche, für die Jungs und die Fans zu kämpfen", sagt der 26-Jährige. Borrello hatte 2017/18 für den 1.FC Kaiserslautern auf voller Linie überzeugt und sich so einen Wechsel zum SC Freiburg verdient. Ein Kreuzbandriss warf ihn aber lange Zeit aus der Bahn. Bei Dynamo Dresden will der Offensiv-Allrounder nun wieder so richtig angreifen.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
10.08.2021