Ausbruch im Verein

Bordeaux soll trotz 21 Corona-Ausfällen im Pokal antreten

Bordeaux trifft das Coronavirus derzeit besonders hart.
Bordeaux trifft das Coronavirus derzeit besonders hart. Foto: David Ramos/Getty Images

Der französische Erstligist Girondins Bordeaux hat 21 Corona-Fälle im Verein zu verzeichnen. Trotzdem wird der Klub aufgefordert, am kommenden Sonntag (13.45 Uhr) im Pokal gegen Stade Brest anzutreten.

21 bei Girondins Bordeaux angestellte Personen sind derzeit infiziert, 16 Profi würden sich davon in Quarantäne befinden, teilte der Ligue-1-Klub mit. Gerard Lopez, der Präsident des Vereins, warf dem dem Französischen Fußball-Verband mit Blick auf das anstehende Pokalspiel gegen Stade Brest, das trotzdem stattfinden soll, "mangelnde Flexibilität" vor.

Bordeaux appelliert an den Verband

Der Klub aus Bordeaux will den Dialog mit dem Verband suchen, um für das Pokalspiel eine "bestmögliche Lösung" zu finden und ein Spiel abzuliefern, das "dem Coupe de France nicht angemessen" wäre. Sportlich läuft es für Girondins derzeit ohnehin nicht rund. In der Ligue 1 belegt man nur den 17. Tabellenplatz. Ganz Frankreich ist aktuell stark von der nächsten Corona-Welle betroffen. Satte 208.000 Neuinfektionen wurden allein am Mittwoch gemeldet. Einen Tag verzeichnete Deutschlands Nachbarland knapp 180.000 neue Fälle.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
30.12.2021