Kein Druck auf Eberl

Bonhof zur Trainersuche: Den Richtigen zu finden "ist nicht ganz einfach"

Gladbachs Vize-Präsident Rainer Bonhof bleibt bei der Trainersuche entspannt.
Gladbachs Vize-Präsident Rainer Bonhof bleibt bei der Trainersuche entspannt. (Foto: imago)

Die Trainersuche bei Borussia Mönchengladbach ist seit Wochen in vollem Gange, doch ein Endergebnis scheint aktuell noch nicht in Sicht zu sein. Vize-Präsident Rainer Bonhof erklärt, warum sich der Prozess so lange zieht.

Unter Cheftrainer Marco Rose, der Borussia Mönchengladbach bekanntlich am Ende der Saison verlassen wird, hatte sich die Elf vom Niederrhein zu einem Top-Klub mit Champions League-Ambitionen entwickelt. Auch wenn es sportlich in den vergangenen zwei Monaten in die falsche Richtung lief und die Erfolge der ersten eineinhalb Jahre unter Rose etwas getrübt wurden, soll der kommende Trainer die erfolgreiche Arbeit fortführen.

Bonhof: "Geben wir Max noch ein bisschen Zeit"

Gladbach steht unter anderem für einen attraktiven Offensivfußball und Vereinsromantik. "Jemanden zu finden, der zu Borussia Mönchengladbach passt, ist nicht ganz einfach. Deshalb gestaltet sich das eine oder andere Gespräch auch nicht so einfach", sagte Vize-Präsident Bonhof zuletzt bei DAZN. Zwar dauert die Trainersuche bei den Fohlen nun schon ein paar Wochen an, Druck macht der 69-Jährige seinem Sportdirektor Max Eberl deswegen aber nicht. "Geben wir dem Max noch ein bisschen Zeit. Er kann mit seinem Auto ruhig noch ein paar Kilometer fressen", so Bonhof.

Profile picture for user Tom Jacob
Tom Jacob  
05.04.2021

Feed