Hertha schlägt Dortmund

Bobic: "Es war ein super Fight auf einem grausamen Acker"

Hertha BSC hat gegen Borussia Dortmund gewonnen. Foto: Getty Images.
Hertha BSC hat gegen Borussia Dortmund gewonnen. Foto: Getty Images.

Hertha BSC hat sich mit einem 3:2-Sieg über Borussia Dortmund in die Winterpause verabschiedet. Fredi Bobic war zufrieden mit der Reaktion auf die deutliche Pleite gegen Mainz 05 und richtete ein großes Lob an Tayfun Korkut.

Am Dienstagabend hat Hertha BSC mit 0:4 gegen Mainz 05 verloren, am Samstag feierte die Alte Dame wiederum einen Sieg über Borussia Dortmund. Sportchef Fredi Bobic kann sich die Schwankungen der Mannschaft nicht erklären, konnte die drei gewonnenen Punkte aber dennoch genießen: "Es ist natürlich schön, wenn du so ein Spiel zum Ende der Hinrunde hast. Es war ein super Fight auf einem grausamen Acker. Die Jungs haben Herz gezeigt und sehr mutig gespielt", sagte Bobic bei Sky und ergänzte: "Wir haben gegen Bielefeld ein sehr souveränes Spiel gemacht, die gewinnen heute in Leipzig. Dann hat in Mainz gar nichts gestimmt. Es ist schwer zu erklären, aber für den Trainer war es auch wichtig, das andere Gesicht der Mannschaft zu sehen."

Lob für Korkut: "War hervorragend"

Daran, dass die Spieler ein anderes Gesicht gezeigt haben, hatte Korkut laut Bobic einen großen Anteil: "Was der Trainer in den zwei, drei Tagen gemacht hat, war hervorragend. Er hat sie wieder aufgebaut, hat nicht rumgejammert, ob wir jetzt zwei, drei Ausfälle hatten", lobte der Sportchef den Coach. Die Mannschaft habe derweil genau die richtige Einstellung gezeigt: "Dass sie trotzdem mutig nach vorne gespielt haben, die Situationen gesucht haben und dagegengehalten haben, hat mir gefallen. Das sind die Tugenden, darüber kommt das Spielerische. Das haben sie heute gemacht." 

"Es ist noch nicht so stabil, wie wir das wollen"

Mit nun 21 Punkten überwintert Hertha auf dem elften Tabellenplatz und hat vier Punkte Vorsprung auf die Abstiegszone. Bobic ist überzeugt, dass sich die Alte Dame dem Abstiegskampf entziehen kann, wenn sie hinsichtlich der Stabilität Fortschritte macht: "Wenn wir reinbekommen, dass die Mannschaft viel aktiver spielt, werden wir bessere Spiele machen. Aber es ist brüchig, es ist noch nicht so stabil, wie wir das wollen." In den kommenden Wochen wird es an Korkut liegen, das zu ändern.

Florian Bajus  
18.12.2021