Königsklasse verpasst?

Bobic: "Souveräner Einzug in die Europa League"

Frankfurts Noch-Sportvorstand Fredi Bobic nach dem 3:4 auf Schalke. Foto: Imago

Die Enttäuschung war bei Eintracht Frankfurt nach der 3:4-Niederlage beim FC Schalke 04 groß. Sportvorstand Fredi Bobic allerdings versuchte deutlich zu machen, was die Hessen in dieser Saison schon erreicht haben.

Fredi Bobic wird sich als Sportvorstand von Eintracht Frankfurt wohl nicht mit der erstmaligen Qualifikation für die Champions League verabschieden können. Der 49-Jährige wechselt zum 1. Juni zu Hertha BSC. Dort wird in der kommenden Saison nach dem Klassenerhalt zwar Bundesliga-Fußball zu sehen sein, allerdings muss Bobic dort ohne europäischen Wettbewerb starten. Das wird in Frankfurt trotz der wohl verpassten Saison auf die Champions League anders aussehen. "Es ist eine Rekordsaison für Eintracht Frankfurt. Natürlich ist der große Traum von der Champions League vielleicht geplatzt, es ist aber ein souveräner Einzug in die Europa League. Wir müssen uns für Platz fünf nicht schämen", sagte Bobic nach der 3:4 Niederlage beim FC Schalke 04 auf Sky.

"Die Luft da oben ist verdammt dünn"

Darüber, dass die Eintracht die große Chance auf die Königsklasse erst im Saisonendspurt verspielt haben, ärgerte den Sportboss dennoch: "Wir haben über die ganze Saison tollen Fußball gespielt, schwächeln jetzt ein bisschen zum Schluss. So ist das im Fußball. Da geht es um Kleinigkeiten. Die Jungs haben vieles reingehauen, die Ergebnisse haben aber nicht mehr gestimmt." Der Druck von Borussia Dortmund sei in Frankfurt zu spüren gewesen: "Wenn du dann merkst, die Luft wird dünner, die ist da oben verdammt dünn, musst du solche Spiele am Ende des Tages gewinnen." Bobic betonte aber mit Blick auf die Entwicklung der Mannschaft und einzelner Spieler: "Es ist diese Saison trotzdem ein Sieg." 

Profile picture for user Benjamin Heinrich
Benjamin Heinrich  
16.05.2021