Frankfurts Sportvorstandsuche

Bobic-Nachfolge: Tare und Krösche jetzt die Topkandidaten?

Igli Tare von Lazio Rom könnte Fredi Bobic als Sportvorstand bei der Eintracht beerben. Foto: Imago

Eintracht Frankfurt ist nach wie vor auf der Suche nach einem neuen Sportvorstand. Fredi Bobic wird die Hessen zum 31. Mai verlassen. Medienberichten zufolge sind zwei Spuren derzeit wohl am heißesten.

Wie die Bild-Zeitung berichtet, soll Igli Tare von Lazio Rom ein Topkandidat für den Posten als Sportvorstand bei Eintracht Frankfurt sein. Die Frankfurter haben durch den Abgang von Fredi Bobic (ab 1. Juni neuer Sportboss bei Hertha BSC) auf der Position eine Vakanz und sind auf der Suche nach einem Nachfolger. Dem Bericht nach verdichten sich die Anzeichen, dass Tare, der zwischen 1992 und 2000 in Deutschland auf Torejagd ging (u.a. für den 1. FC Kaiserslautern und Fortuna Düsseldorf), Eintrachts neuer Sportboss werden könnte. Der 47-Jährige sagte zur Boulevardzeitung: "Ich kann leider keine Auskunft zu dieser Angelegenheit geben." Ein klares Dementi klingt anders.

Auch Krösche weiterhin ein Thema

Gegen den ehemaligen Nationalspieler spricht allerdings, dass er in der Bundesliga als Funktionär ein Novize wäre und zudem von den Frankfurter Fans durch seine aktuelle Tätigkeit bei Lazio Rom kritisch gesehen wird. Erfahrung in der Bundesliga vorweisen kann hingegen Markus Krösche. Der 40-jährige Sportdirektor von RB Leipzig ist dem Bericht nach auch noch in der Verlosung, er würde mit dem Wechsel zur Eintracht den nächsten Schritt machen, wäre erstmals alleinverantwortlich für den sportlichen Bereich eines Bundesliga-Klubs. Hendrik Almstadt (AC Mailand) soll hingegen nicht (mehr) unter den Topkandidaten sein. Gut möglich, dass die Entscheidung für den neuen Sportvorstand noch an der Frage hängt, ob die Hessen in der kommenden Saison Champions League spielen. Die zeitnahe Präsentation des neuen Sportbosses täte der Eintracht in jedem Fall gut.

Profile picture for user Benjamin Heinrich
Benjamin Heinrich  
23.04.2021