Bewegung im September?

Bobic: "Markt überschwemmt - Wir sondieren Stück für Stück"

Bobic und Co. bringen aktuell viel Geduld auf. Foto: Alexander Scheuber/Bongarts/Getty Images
Bobic und Co. bringen aktuell viel Geduld auf. Foto: Alexander Scheuber/Bongarts/Getty Images

Eintracht Frankfurt steht bislang bei zwei externen Neuzugängen für die kommende Spielzeit. Bedarf gäbe es im Kader durchaus noch auf der ein oder anderen Position, doch aktuell deutet sich keine unmittelbare Bewegung an. Fredi Bobic lässt auf dem Transfermarkt Geduld walten.

"Es werden täglich unfassbar viele Spieler angeboten, die auf dem Markt sind. Der Markt wird überschwemmt und wir sondieren ihn Stück für Stück", so der Sportvorstand gegenüber dem TV-Sender Sky. Damit bestätigt sich eine Vermutung, die der Ex-Profi bereits im Anfang Juli gegenüber dem Podcast kicker meets DAZN kundgetan hatte: Im August herrscht ein Überangebot, das den Markt weitgehend zum Erliegen bringt. "Ich glaube, es wird im September richtig spannend werden auf dem Transfermarkt, wenn die Liga losgeht", sagt Bobic nun.

"Gute Balance finden"

Dabei würde er wohl ganz gerne auch schon früher zuschlagen, allerdings sprechen zwei Punkte gegen Deals der Eintracht. Erstens ist der Kader aktuell noch deutlich zu groß für eine Saison ohne internationalen Wettbewerb. Und zweitens ließen sich Ausgaben für neue Spieler womöglich intern schwer rechtfertigen. "Du hast Gehaltsverzichte, du kannst nicht nur einkaufen wenn du das machst. Du musst eine gute Balance finden, das wird das entscheidende sein", schätzt Bobic die diffizile Lage ein. Der Boss von Eintracht Frankfurt hat sich in den vergangenen Jahren einen Vertrauensvorschuss erarbeitet, der ihm auch in diesen Zeiten sicher ist.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
20.08.2020