Hertha-Geschäftsführer Sport

Bobic: "Ich werde mit jedem Budget arbeiten können"

Bobic firmiert bei Hertha BSC seit dem 1. Juni als Geschäftsführer Sport.
Bobic firmiert bei Hertha BSC seit dem 1. Juni als Geschäftsführer Sport. Foto: Imago

Fredi Bobic ist neuer Geschäftsführer Sport von Hertha BSC. Nach dem knappen Klassenerhalt verfolgt der Hauptstadt-Klub weiterhin ambitionierte Pläne. In die Karten schauen, will sich Bobic aber nicht lassen.

Bei Hertha BSC will Fredi Bobic ein starkes Team zusammenstellen - im Management und auf dem Fußballplatz. Zurückgreifen können die Berliner dabei auf Investor Lars Windhorst und sein Unternehmen Tennor. "Wir haben uns bereits getroffen und über das Engagement gesprochen. Jemand der so viel Eigenkapital in den Verein reinbringt, da habe ich großen Respekt vor, verlangt etwas und hat Vorstellungen darüber, wie es in Zukunft mit dem Verein aussehen könnte, aber trotzdem: Es gibt Grenzen", sagte Bobic bereits zu seinem Antritt.

"Wir werden sehr gut haushalten"

In Bezug auf die Kaderzusammenstellung soll die Richtung laut dem kicker klar sein: Mehr Mentalität, weniger Allüren, bevorzugt deutschsprachig. Bobic betonte selbst: "Ich werde mit jedem Budget arbeiten können. Ich habe in meiner Stuttgarter Zeit ein Budget fast halbieren müssen. Ich hab’ in Frankfurt durch den sportlichen Erfolg ein Budget in die Höhe getrieben." Dem 49-Jährigen gehe es nicht primär darum, viel Geld auszugeben. Dies sei "erst mal nicht das Wichtigste. Wir werden sehr gut haushalten", so der neue Sport-Geschäftsführer.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
03.06.2021