Corona-Unterbrechung?

Bobic: "Es gibt Diskussionen in der Liga: 'Sollen wir überhaupt spielen?'"

Laut Fredi Bobic wird innerhalb der Bundesliga über eine Unterbrechung diskutiert. Foto: Getty Images.
Laut Fredi Bobic wird innerhalb der Bundesliga über eine Unterbrechung diskutiert. Foto: Getty Images.

Das Coronavirus hat einigen Bundesligisten den Start in das Fußballjahr 2022 erschwert. Laut Fredi Bobic, Sportchef von Hertha BSC, wird unter den Klubs über eine Unterbrechung des Wettbewerbs debattiert.

"Es gibt schon Diskussionen in der Liga: ‚Ist das fair oder nicht fair? Sollen wir überhaupt spielen oder nicht spielen?‘", sagte Bobic gemäß der Bild-Zeitung. Das Coronavirus habe "in jedem Fall Einfluss auf den Wettbewerb", sagte der 50-Jährige und betonte: "Ich hoffe nicht, dass man am Ende davon reden muss, wer im Januar oder Februar besser durchgekommen ist, mit mehr Punkten."

"Wir haben eigentlich jeden Tag einen neuen Fall"

Der FC Bayern musste beim Rückrundenauftakt gegen Borussia Mönchengladbach (1:2) coronabedingt auf neun Spieler verzichten, mit Stand von Mittwoch (5. Januar) verzeichnete Hertha BSC sechs Fälle innerhalb des Mannschaftskaders. "Corona trifft uns hart. Wir haben eigentlich jeden Tag einen neuen Fall", sagte Bobic, der daran zweifelt, dass manche Bundesligisten keine infizierten Spieler haben: "Es gibt Vereine, die null haben sollen. Das kann ich gar nicht glauben. Das ist kein Vorwurf an andere Klubs. Wir werden zumindest vom Gesundheitsamt aufgefordert, alle Spieler täglich zu testen." 

Florian Bajus  
08.01.2022