Hauptstadtklub

Bobic mit Klartext: "Dardai hätte eigentlich fliegen müssen!"

Pal Dardai stand bei der Hertha in dieser Saison bereits häufiger im Blickpunkt. Foto: Getty Images

Nach drei Spieltagen stand Hertha BSC in der Bundesliga auf dem letzten Platz mit null Punkten und 2:10 Toren. Eine Trainerentlassung vermied der neue Sportvorstand Fredi Bobic allerdings. Pal Dardai durfte bleiben, obwohl Bobic das laut eigener Aussage auch anders hätte handhaben können. 

Ein 0:5 beim FC Bayern München mit Hertha BSC brachte Pal Dardai auf die Palme. Der Ungar sagte damals: "Ich hänge nicht an meinem Sitz! Ich helfe aus und will hier keine Last sein. Wahrscheinlich sucht Hertha BSC seit langem einen großen Trainer. Pal ist ein kleiner Trainer, ein netter Trainer, er hilft aus so lange wie es sein soll. Wenn ein ganz großer Trainer hier ist, geht Pal sofort zurück zur U16 und macht seine Sache wie früher." Eine emotionaler Ausbruch, den Dardai fast tatsächlich seinen Job hätte kosten können. 

"Wir brauchen Ruhe und Stabilität" 

Denn Sportboss Fredi Bobic sagte nun auf DAZN: "Ich glaube, Pal hat gemerkt, nach drei Niederlagen und seinem emotionalen Fehler, er hätte eigentlich fliegen müssen. Ich hab es aber nicht gemacht. Weil ich ihm auch zeigen wollte und dem Verein, wir brauchen Ruhe und Stabilität." Sein Appell an Dardai: "Fakt ist aber eins, solche Dinge dürfen in der Zukunft nicht oft passieren." Bobic weiter: "Fehler darfst du in der Bundesliga eigentlich nicht machen. Dann läufst du auch mal gegen die Wand." Oder du verlierst deinen Job. 

Profile picture for user Benjamin Heinrich
Benjamin Heinrich  
05.11.2021