Kein Interesse an MLS-Wechsel

Boateng will zurück in die Bundesliga

Kevin-Prince Boateng kokettiert mit einer Bundesliga-Rückkehr.
Kevin-Prince Boateng kokettiert mit einer Bundesliga-Rückkehr. Foto: Imago Images

Über 100 Auftritte in der Bundesliga notieren die Datenbankverwalter für Kevin-Prince Boateng. Der gebürtige Berliner soll den AC Florenz noch in den kommenden Wochen verlassen. Seine Präferenz liegt zwischen der deutschen und der spanischen Fußball-Beletage.

Besiktas Istanbul hätte gerne dauerhaft mit Kevin-Prince Boateng zusammengearbeitet, kann die Kooperation mit dem gebürtigen Berliner inmitten der Coronakrise allerdings nicht länger finanzieren. Nach einem halben Jahr auf Leihbasis an der Schwarzmeerküste soll Boateng Stammklub AC Florenz rund zehn Monate vor Vertragsende verlassen.

Spanien oder Bundesliga

In Italien kommt eine Meldung auf, die sich mit Boatengs Zukunft befasst. Der Corriere dello Sport berichtet von einem Angebot aus der nordamerikanischen Major Leauger Soccer, das Boateng allerdings abgelehnt hat. Der 33-Jährige präferiere stattdessen einen Wechsel nach Spanien oder zurück in die Bundesliga.

Hertha lehnte ab

Noch im Juli hatte sich Boateng bei seinem Jugendklub Hertha BSC für ein Engagement angeboten. Der Bundesligist lehnte allerdings ab. Die größte Frage stellt sich in der Gehaltszahlung, Boateng soll immer noch fürstlich entlohnt werden. Inmitten der Coronakrise müsste Ghanas ehemaliger Nationalspieler wohl deutliche Abstriche machen.

Profile picture for user Andre Oechsner
Andre Oechsner  
08.09.2020