Transfersommer

Boateng und Eriksen: Deshalb platzte der Tauschdeal

Jerome Boateng kann sich einen Verbleib beim FC Bayern vorstellen.
Jerome Boateng kann sich einen Verbleib beim FC Bayern vorstellen. Foto: Getty Images

Der FC Bayern München und Inter Mailand hatten Gespräch über einen Tauchdeal zwischen Jerome Boateng und Christian Eriksen. Am Ende kam der Deal aus zwei Gründen nicht zustande.

Piero Ausilio, Sportdirektor von Inter Mailand, lotste nach Sky-Informationen eine Leihe zwischen Christian Eriksen und Jerome Boateng aus. Beide Spieler kassieren bei ihren Klubs jeweils rund zwölf Millionen Euro Jahresgehalt, darüberhinaus sollte keine Leihgebühr fällig werden. Boateng hätte seinen Vertrag zuvor allerdings noch um ein Jahr beim FC Bayern München verlängern müssen.

Deshalb gab es keine Verhandlungen

Doch nach Sport Bild-Informationen zog sich der deutsche Rekordmeister aus zwei Gründen zurück. Sportvorstand Hasan Salihamidzic wollte unbedingt Marc Roca verpflichten, der Spanier kam für neun Millionen Euro von Espanyol Barcelona. Trainer Hans-Dieter Flick andererseits hat keine Interesse daran auf Boateng zu verzichten. Der Routinier hatte ein überragendes Halbjahr absolviert. Somit kam es nie zu direkten Verhandlungen zwischen den Klubs.

Florian Bolker  
13.10.2020