"Paris, London und Städte außerhalb Europas interessant"

Boateng muss Bayern verlassen: Diese 4 Ziele dürften infrage kommen

Boateng kam 2011 von Manchester City nach München, muss die Bayern nun im Sommer verlassen.
Boateng kam 2011 von Manchester City nach München, muss die Bayern nun im Sommer verlassen. Foto: Imago

Innenverteidiger Jerome Boateng muss den FC Bayern nach zehn Jahren Zugehörigkeit im Sommer verlassen. Der Vertrag des früheren Nationalspielers wird nicht verlängert. Doch wohin könnte es den 32-Jährigen verschlagen?

Der FC Bayern lässt den Vertrag von Jerome Boateng auslaufen und verlängert diesen nicht. Dies soll sei spätestens Montagabend feststehen und die Münchner hätten den Defensivspieler bereits darüber informiert. Bis zuletzt hat sich mit Hansi Flick der Cheftrainer der Bayern öffentlich für den gebürtigen Berliner eingesetzt. "Ich bin ihm sehr dankbar", äußerte der Coach des Rekordmeisters kürzlich und merkte an: "Er spielt auch zurecht und deswegen ist er ein Spieler, der jeder Mannschaft guttun kann." Der Aufsichtsrat war jedoch anderer Meinung - und plant die Zukunft ohne den Weltmeister von 2014.

fussball.news nennt 4 Ziele, die für Boateng nach seinem Bayern-Abgang im Sommer infrage kommen dürften:

Premier League

Mit einem Wechsel nach England wurde Boateng bereits häufiger in Verbindung gebracht. Immerhin spielte er dort, wenn auch nur für ein Jahr, bereits für Manchester City. Der FC Chelsea befasste sich über die vergangenen Monate hinweg offenbar immer wieder mit dem Verteidiger. Dass es ihn zum Team von Trainer Thomas Tuchel verschlägt, könnte gar die wahrscheinlichste Option sein. Jedoch könnten mit den Tottenham Hotspur und dem FC Arsenal womöglich zwei weitere Top-Klubs aus der Premier League mitmischen. Denkbar wäre auch, dass sich der FC Liverpool mit Boateng befasst. Die Truppe von Teammanager Jürgen Klopp hat die ganze Saison über bereits mit Ausfällen in der Verteidigung zu kämpfen, der Noch-Bayern-Star wäre eine gute Alternative in Hinblick auf die kommende Saison.

Paris Saint-Germain

Eigentlich wollte Thomas Tuchel Boateng ja zu Paris Saint-Germain locken. Doch seit Ende Dezember ist der deutsche Trainer bekanntlich nicht mehr bei PSG tätig, sondern mittlerweile beim FC Chelsea. Ob jedoch auch Neu-Coach Mauricio Pochettino Interesse am Defensivspieler des deutschen Rekordmeisters bekunden könnte? Unklar. Boateng selbst dürfte ein Wechsel in die Modestadt aber reizen. So sagte er im vergangenen November selbst, dass bei einem Abgang aus München "Paris, London und Städte außerhalb Europas interessant" seien.

 

 

Juventus Turin

Weiterhin auf höchstem Niveau spielen, das könnte Boateng auch Juventus Turin ermöglichen. Für einen Wechsel würde sprechen, dass er in der Vergangenheit bereits schon mindestens einmal kurz davor stand, das Bayern-Dress für das der 'Alten Dame' einzutauschen. Außerdem läuft bei den Italienern der Vertrag des 36-jährigen Giorgio Chiellini zum Saisonende aus. Ob mit dem Routinier verlängert wird, scheint noch offen. Boateng könnte ihn im Falle eines Abgangs in der Innenverteidigung ersetzen.

USA

Oder etwas Exotisches? Im November 2020 äußerte Boateng: "Ich bin ein Mensch, der es liebt, neue Städte, neue Kulturen und neue Menschen kennenzulernen." Das könnte auf ein Abenteuer in der US-amerikanischen MLS zutreffen. Ein Transfer nach New York, Miami oder Los Angeles? Das würde zum gebürtigen Berliner ebenso passen, doch stellt sich die Frage, ob ein Wechsel über den großen Teich nicht verfrüht käme. Die wahrscheinlichere Tendenz: Boateng spielt noch ein, zwei Jahre in Europa auf Top-Niveau - und lässt seine Karriere dann in den USA ausklingen.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
06.04.2021

Feed