Zukunft nach Rückkehr offen

Bleibt Willems bei der Eintracht? "Die Möglichkeit besteht"

Jetro Willems kam 2017 von der PSV Eindhoven zur Eintracht.
Jetro Willems kam 2017 von der PSV Eindhoven zur Eintracht. Foto: Getty Images

Jetro Willems kehrte im Sommer von Newcastle United zu Eintracht Frankfurt zurück - nach einer schweren Knieverletzung. Der Niederländer selbst kann einen Comebacktermin noch nicht abschätzen. Trainer Adi Hütter hat den Linksverteidiger noch nicht abgeschrieben.

Aus Frankfurt berichtet fussball.news-Reporter Christopher Michel

Es ist ruhig geworden um Jetro Willems, der sich am 18. Januar im Duell zwischen dem FC Chelsea und Newcastle United schwer verletzte. Der Niederländer hatte sich bis dahin auf einem guten Weg befunden, die Magpies hätten die rund elf Millionen Euro schwere Kaufoption wahrscheinlich gezogen. Doch die Verletzung, so sagte es Adi Hütter auf Nachfrage von fussball.news, "hat ihm einen Strich durch die Rechnung gezogen. Und zwar einen gewaltigen.

Willems schwärmte von Premier League

Dabei hatte sich Willems in England wohlgefühlt, er schwärmte bei einem Gespräch mit der vereinseigenen Homepage: "Wenn du die Premier League oder auch eine andere Liga im Fernsehen siehst, denkst du manchmal, dass das Spieltempo langsam aussieht. Aber auf dem Platz geht richtig die Post ab. Da merkst du richtig, wie hoch die Qualität ist."

Bei der Eintracht oft zu verschnörkelt

Und der Linksverteidiger zeigte seine Qualitäten, er erzielte gegen den FC Liverpool das Tor der Saison für Newcastle und war in 20 Pflichtspielen an insgesamt fünf Treffern beteiligt. Seine Aktionen waren zielstrebiger als zur Zeiten bei der Eintracht, wo er häufig zu viele Schnörkel einbaute und die letzte Konsequenz vermissen ließ. Doch vom Gesamtpaket her kann ein Willems in Topform mit seiner Robustheit, Technik und Schusstechnik helfen.

Zukunft offen

Hütter ließ dessen Zukunft zunächst komplett offen und verwies auf dessen Fitnesszustand: "Es ist wichtig, dass Jetro fit und gesund wird und seiner Arbeit nachgehen kann. Dann muss man mit Bruno Hübner und Fredi Bobic darüber diskutieren, wie es mit ihm weitergehen könnte. Wir müssen abwarten, wie es nach seiner Verletzung aussieht." Ein Vorteil: Man kennt sich bereits, Hütter und Willems arbeiteten in der Saison 2018/19 zusammen. Damals versuchte der Coach ihn umzuschulen, doch das Experiment als defensiver Mittelfeldspieler ging schief.

Problem: Vertrag läuft 2021 aus

Die anschließende Leihe nach England sei gut gewesen und der Coach sieht wohl durchaus Verwendung für den 26-Jährigen: "Das jahr in England hat ihm gut getan. Es besteht auch die Möglichkeit, dass er hier bleibt." Das Problem ist die vertragliche Situation: Willems Vertrag läuft 2021 aus und aktuell kann sich der Linksfuß nicht für einen Stammplatz oder mögliche neue Klubs anbieten. Geduld ist also nötig, bis zum Ende des Transferfensters am 5. Oktober wird Willems mit großer Sicherheit noch fehlen.

Profile picture for user Christopher Michel
Christopher Michel  
28.08.2020