Nicht-Nominierung

"Bleibt tragisch": Kruse wegen 2014 "sauer" auf Löw

Kruse steht noch bis Saisonende in Wolfsburg unter Vertrag. Foto: Martin Rose/Getty Images
Kruse steht noch bis Saisonende in Wolfsburg unter Vertrag. Foto: Martin Rose/Getty Images

Max Kruse bestritt insgesamt 14 Länderspiele für die deutsche Nationalmannschaft. Nur ein Großturnier blieb dem Stürmer mit dem DFB-Team verwehrt. Dass Ex-Bundestrainer Joachim Löw ihn 2014 nicht mit nach Brasilien nahm, schmerzt den beim VfL Wolfsburg unter Vertrag stehenden Profi noch immer.

Sein erstes Länderspiel machte Max Kruse am 29. Mai 2013, sein letztes am 13. November 2015. Dazwischen ließ ihn Joachim Löw die Weltmeisterschaft in Brasilien verpassen. Ausgerechnet jenes Großturnier, bei dem sich Deutschland zum Weltmeister krönte. "Ich habe mich jetzt nicht unbedingt gefreut", erzählt Kruse im Podcast von Comedian Oliver Pocher (zitiert via Bild), wie er den Titelgewinn damals wahrnahm.

"Hat mich länger beschäftigt"

"Ich habe es den Jungs gegönnt. Aber natürlich war ich sauer auf den Trainer. Und dann ist es schwer, sich über eine Weltmeisterschaft zu freuen, weil man eigentlich hätte dabei sein können. Die Zeremonie habe ich mir nicht angeschaut", legte der 34-Jährige nach. "Es bleibt tragisch, auch wenn man es acht Jahre später erzählt. Das ist eines von den Dingen gewesen, die mich länger beschäftigt haben", so Kruse, der noch bis Saisonende beim VfL Wolfsburg unter Vertrag steht.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
09.11.2022