Sportboss hält fest

Bobic: Bisherige Saison "komisch" - Hertha könnte "viel besser dastehen"

Bobic ist seit Juni 2021 für Hertha BSC im Management tätig. Foto: Boris Streubel/Getty Images
Bobic ist seit Juni 2021 für Hertha BSC im Management tätig. Foto: Boris Streubel/Getty Images

Hertha BSC belegt während der durch die Weltmeisterschaft in Katar bedingten Pause den 15. Tabellenplatz der Bundesliga. Laut Sportchef Fredi Bobic können die Berliner mit Blick auf das neue Jahr 2023 trotzdem optimistisch sein.

Drei Siege, fünf Remis und sieben Niederlagen: So die Bilanz von Hertha BSC nach den ersten 15 Spieltagen in der Bundesliga. Immerhin gab es für die Berliner zuletzt einen 2:0-Sieg gegen den 1. FC Köln. "Die Hinrunde, wir haben ja noch zwei Spiele im neuen Jahr, war vom Gefühl her komisch", konstatierte Fredi Bobic am Rande des großen 'Star Revivals' in Nauders in Tirol im Talk mit der Kronen Zeitung.

"Die Mannschaft spielt sehr gut"

Der Sportchef erklärte: "Gerade in Berlin haben wir einen richtig guten Fußball gespielt. Es hat Spaß gemacht, die Mannschaft hat sich echt entwickelt. Es sind viele Neue dabei, es sind viele gegangen. Nach 31 Transferbewegungen im Sommer hat es auch ein bisschen Zeit gebraucht." Von den Qualitäten der Spieler ist Bobic überzeugt. "Die Mannschaft spielt sehr gut, aber wir haben leider zu viele Punkte in der Schlussphase gelassen. Wir könnten viel, viel besser dastehen. So sind wir im unteren Drittel, aber trotzdem mit dem Gefühl, dass die Mannschaft auf dem richtigen Weg ist", so der 51-Jährige, der damit glaubt, dass sich Hertha BSC im kommenden Jahr öfter belohnen kann.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
17.11.2022