DFB-Direktor dennoch optimistisch

Bierhoff: "Werden nicht als Favorit in das Turnier gehen"

Bierhoff sieht das DFB-Team nicht in der Favoritenrolle. Foto: Alex Grimm/Getty Images for DFB
Bierhoff sieht das DFB-Team nicht in der Favoritenrolle. Foto: Alex Grimm/Getty Images for DFB

Die deutsche Nationalmannschaft hat am Donnerstag gegen Spanien in letzter Sekunde einen Achtungserfolg aus der Hand gegeben. Ohne zahlreiche Stammkräfte gab es so ein 1:1 zum Auftakt in die Nations League. Der Wettbewerb gilt dabei als Vorbereitung auf die EURO 2021. Für die sieht Oliver Bierhoff Team Deutschland nicht in der größten Bringschuld.

"Wir werden nicht als Favorit in das Turnier gehen. Aber wir werden unsere Chance haben", so der DFB-Direktor gegenüber dem TV-Sender Sport1. "Wir haben unglaublich starke, junge, talentierte Spieler, gepaart mit Spielern, die viel Erfahrung haben", erklärt der frühere Kapitän des DFB-Teams seine Zuversicht. Bei vielen Profis sei in der jüngeren Vergangenheit eine starke Entwicklung zu sehen gewesen, meint Bierhoff. 

Arrivierte Hoffnungsträger

"Man sieht ja auch, wie die Anfrage aus dem Ausland für unsere Spieler da ist. Sie werden dort weiter wachsen", ist er überzeugt. Gerade erst hat sich Kai Havertz Timo Werner beim FC Chelsea angeschlossen, auch Robin Koch oder Luca Waldschmidt haben im Sommer 2020 den Schritt ins Ausland gewagt. Die Hoffnungsträger von Bierhoff sind aber wohl eher die arrivierten Kräfte, die womöglich ihre letzte Chance auf den Titelgewinn bei einer Europameisterschaft nutzen wollen. "Toni Kroos, Manuel Neuer, Ilkay Gündogan" erwähnt der Ex-Profi namentlich, betont aber auch: "Wir haben eine gute Mischung".

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
06.09.2020