Außenbandverletzung

Bierhoff macht Reus WM-Hoffnung: "Schon gut möglich"

Oliver Bierhoff (Foto) hat sich zur Verletzung von Marco Reus geäußert. Foto: Getty Images.
Oliver Bierhoff (Foto) hat sich zur Verletzung von Marco Reus geäußert. Foto: Getty Images.

Marco Reus erlitt im Revierderby zwischen Borussia Dortmund und dem FC Schalke 04 (1:0) eine Außenbandverletzung im Sprunggelenk. Nachdem am Samstag zunächst das Aus bei der Weltmeisterschaft in Katar befürchtet worden war, machte DFB-Direktor Oliver Bierhoff dem BVB-Kapitän Hoffnung auf einen Platz im Kader der deutschen Nationalmannschaft.

Bereits in der Vergangenheit erlitt Marco Reus vor großen Turnieren Verletzungen, weshalb der Kapitän von Borussia Dortmund erstmals 2018 an einer Weltmeisterschaft teilnehmen konnte. Nach der verletzungsbedingten Auswechslung im Derby gegen Schalke war ein erneutes WM-Aus befürchtet worden, doch Sportdirektor Sebastian Kehl gab am Sonntagvormittag im Sport1-Doppelpass Entwarnung: "Es ist eine Außenbandverletzung im Sprunggelenk. Es ist aber nicht so gravierend, dass die WM womöglich gefährdet ist. Marco wird drei, vier Wochen ausfallen."

Bierhoff: Verletzung "nicht eine unbedingte Gefährdung der WM"

Am Montag äußerte sich auch DFB-Direktor Oliver Bierhoff in einer Medienrunde zu Reus' WM-Chancen. Gemäß Sky Sport erläuterte der 54-Jährige: "Als jemand, der drei Bänderrisse unterschiedlichster Art und Knöchelverletzungen hatte, kann ich einschätzen, dass das nicht eine unbedingte Gefährdung der WM ist. Ich bin froh, dass er — in Anführungsstrichen — glimpflich davongekommen ist." Reus habe eine unangenehme Verletzung erlitten, die allerdings eine zeitnahe Belastung des Fußes erlaube, sagte Bierhoff und ergänzte: "Ich glaube, das ist schon gut möglich." Sollte Reus keine Rückschläge erleiden und schnell zu seinem Rhythmus finden, wäre er daher vermutlich eine Option für die deutsche Nationalmannschaft. 

Florian Bajus  
19.09.2022