Bericht aus Frankreich

Bezieht Messi bei PSG ein höheres Gehalt als bisher angenommen?

Lionel Messi ist vom FC Barcelona zu Paris St. Germain gewechselt. Foto: Imago.
Lionel Messi ist vom FC Barcelona zu Paris St. Germain gewechselt. Foto: Imago.

Aufgrund des zu hohen Jahresgehalts musste Lionel Messi den FC Barcelona verlassen. Der Argentinier wechselte zu Paris St. Germain und soll in der französischen Landeshauptstadt fürstlich entlohnt werden. Einem Medienbericht zufolge ist die Summe sogar höher als zunächst angenommen.

Das zumindest behauptet die Pariser Tageszeitung Le Parisien. Demnach soll Messi bei Paris St. Germain ein geschätztes Nettogehalt in Höhe von 41 Millionen Euro pro Jahr verdienen. Damit beziehe der sechsfache Weltfußballer ein höheres Salär als seine Mitspieler Neymar und Kylian Mbappe. Zuvor war in Medienberichten über ein Gehalt von 35 Millionen Euro per annum spekuliert worden.

Al-Khelaifi: "Wir haben vor dem Transfer auf unsere Zahlen geschaut"

Bei Messis Präsentation am Mittwoch wurde Klub-Boss Nasser Al-Khelaifi auf eine mögliche Überschreitung des Financial Fairplay angesprochen. Der 47-Jährige versicherte, die Regularien der UEFA eingehalten zu haben: "Wir haben vor dem Messi-Transfer auf unsere Zahlen geschaut und abgewogen, ob es möglich ist, diesen Transfer zu stemmen. Es war möglich", sagte Al-Khelaifi laut Sportbuzzer und betonte: "Bevor wir etwas tun, prüft unser Finanzteam alles. Messi bringt uns auch außerhalb des Platzes einen Riesengewinn - Trikotverkäufe, Social Media, Werbung. Wir achten immer auf das Financial Fairplay." Messi ist der sechste Neuzugang nach Gianluigi Donnarumma, Sergio Ramos, Achraf Hakimi, Georginio Wijnaldum und Danilo Pereira. 

Florian Bajus  
12.08.2021