Entscheidung auf Mitgliederversammlung

Bewährte Tradition: Weidenfeller soll BVB-Kassenprüfer werden

Roman Weidenfeller soll bei Borussia Dortmund Kassenprüfer werden. Foto: Getty Images.
Roman Weidenfeller soll bei Borussia Dortmund Kassenprüfer werden. Foto: Getty Images.

Drei Jahre nach dem Ende seiner aktiven Laufbahn könnte Roman Weidenfeller zu Borussia Dortmund zurückkehren. Der Ex-Torhüter soll Kassenprüfer des e.V. werden.

Roman Weidenfeller hütete von 2002 bis 2018 das Tor von Borussia Dortmund, in Zukunft könnte sich der 41-Jährige der Kassenprüfung widmen. Präsident Dr. Reinhard Rauball kündigte in einem Interview auf der Vereinswebsite Weidenfellers Kandidatur für den Posten an, der bei der Jahreshauptversammlung am Sonntag neu gewählt wird: "Als Nachfolger von Günter Kutowski habe ich dem Wahlausschuss unseren langjährigen Torhüter Roman Weidenfeller vorgeschlagen. Ich finde es gut, dass jemand, der der Mitgliederversammlung so bekannt ist, für diese Aufgabe zur Verfügung steht", wird Rauball zitiert.

Rauball will BVB-Tradition fortsetzen

Der 74-Jährige will mit der Wahl Weidenfellers die Tradition aufrechterhalten, ehemalige Profifußballer von Borussia Dortmund als Kassenprüfer zu installieren. Kutowski stand für Schwarzgelb von 1984 bis 1986 als Innenverteidiger auf dem Platz. Zuvor war Ex-Keeper Stefan Klos (1990-1999) von November 2013 bis November 2016 für die Kassenprüfung zuständig. Der heute 50-Jährige stand in 254 Bundesligaspielen für den BVB zwischen den Pfosten - nur Weidenfeller hütete häufiger das Tor (349). 

Florian Bajus  
18.11.2021