Als Stimme der Jugend

Beruft Favre Lieblingsschüler Reyna in den Mannschaftsrat?

Reyna hat vor der neuen Saison gewaltige Schritte gemacht. Foto: Daniel Kopatsch/Getty Images
Reyna hat vor der neuen Saison gewaltige Schritte gemacht. Foto: Daniel Kopatsch/Getty Images

Lucien Favre ist kein Trainer, der seine Spielern regelmäßig in aller Öffentlichkeit lobhudelt. Der Coach von Borussia Dortmund verliert selten die Contenance. Gio Reyna aber ist ein Spieler, der den Schweizer aus der Reserve lockt. Der US-Amerikaner gilt als Lieblingsschüler.

In der bisherigen Saisonvorbereitung hat wohl kein andere BVB-Profi einen so großen Schritt nach vorn gemacht wie der erst 17-jährige Mittelfeldmann. Ginge die Spielzeit am heutigen Samstag mit einem Pflichtspiel los, Reyna stünde wohl fraglos in der Anfangsformation. Der dynamische und torgefährliche Teenager macht dabei nicht nur auf dem Platz einen deutlich reiferen Eindruck, sondern überzeugt die Verantwortlichen und Beobachter auch abseits. Dies geht so weit, dass ihm womöglich schon eine Art Führungsrolle zuzutrauen ist.

Mannschaftsrat zuletzt ein Ü30-Klub

Jedenfalls spekulieren die Ruhr Nachrichten darüber, dass Reyna womöglich als Stimme der vielen jungen Spieler in den Mannschaftsrat berufen werden könnte. In dem Gremium wird ein Platz frei, den Lukasz Piszczek vor seiner letzten Saison beim BVB zur Verfügung gestellt hat. Als Vizekapitän wird ihn wohl Mats Hummels ersetzen, im vierköpfigen Mannschaftsrat ist der Weltmeister bereits vertreten. Dem Gremium gehörten zuletzt außerdem Spielführer Marco Reus und Axel Witsel an. Mit Emre Can stünde ein Kandidat bereit, der die Brücke zwischen den erfahrenen und jungen Spielern schlagen könnte. Roman Bürki ist ein Anführer geworden. Doch Favre, so das Blatt, könnte eben auch mit Reyna überraschen.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
22.08.2020