Hertha-Sportboss

Bobic: Berlin würde "sogar drei oder vier Bundesligisten" vertragen

Bobic macht sich für Fußball in der Region stark. Foto: ODD ANDERSEN/AFP via Getty Images
Bobic macht sich für Fußball in der Region stark. Foto: ODD ANDERSEN/AFP via Getty Images

Mit Hertha BSC und Union Berlin gibt es derzeit zwei Klubs aus der Hauptstadt, die in der Bundesliga spielen. Geht es nach Herthas Sportchef Fredi Bobic könnte Berlin weitere Bundesligisten vertragen.

"Die Region verträgt aus meiner Sicht sogar drei oder vier Bundesligisten. Bei der Größe hätte ich nichts dagegen, wenn es noch zwei Bundesligisten mehr gebe", sagte Fredi Bobic in der Mittwochsausgabe der Märkischen Oderzeitung (zitiert via bz-berlin.de). Der 50-Jährige findet: "Das wäre doch eine tolle Geschichte. Ich hätte auch nichts dagegen, wenn Energie Cottbus wieder in der Bundesliga spielen würde."

"Es gilt sportlich wieder besser zu sein"

Eine Aufgabe von Hertha BSC sei es jedoch vorerst, die eigenen Fans zu begeistern. "Wir müssen erst einmal wieder unsere Hausaufgaben machen und Hertha auf ein gesundes Fundament stellen. Es gilt sportlich wieder besser zu sein und eine Art Fußball zu spielen, die den Fans gefällt, mit der sie sich identifizieren können", so Bobic. "Dazu musst du als Verein Haltung haben und etwas ausstrahlen, was einen anspricht." In der Bundesliga rangiert Hertha BSC nach dem 7. Spieltag auf dem 13. Tabellenplatz, während Union Berlin Tabellenführer ist.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
22.09.2022