Kein Abgang erlaubt

Wechsel? Lewandowski-Berater erhält von Bayern klare Absage

Der FC Bayern lässt Lewandowski wohl nicht ziehen.
Der FC Bayern lässt Lewandowski wohl nicht ziehen. Foto: Imago

Um Robert Lewandowski kursieren dieser Tage neue Gerüchte, er könnte den FC Bayern verlassen. Als konkretes Wunschziel wird der FC Chelsea genannt. Dass es zu einem Abgang in diesem Sommer kommt, ist allerdings weiter unwahrscheinlich.

Wie die Sport Bild am Mittwoch vermeldete, hat Robert Lewandowskis Berater Pini Zahavi bereits Gespräche mit dem FC Chelsea geführt (fussball.news berichtete). Dabei haben die Blues wohl auch konkrete Zahlen genannt. Die potenziellen Verdienstmöglichkeiten sollen Lewandowski und Zahavi durchaus zusagen. Jedenfalls habe die Spielerseite infolge der Gespräche einen Transfer nicht ausgeschlossen.

Bayern-Bosse schieben Abgang Riegel vor

Laut Informationen von Sport1 sondiert Zahavi derzeit durchaus den Transfermarkt, hat demnach auch schon bei den Verantwortlichen des FC Bayern vorgefühlt, ob ein Abgang seines Klienten in diesem Sommer möglich wäre. Die Bosse des deutschen Rekordmeisters sollen dem Starvermittler aber eine deutliche Absage erteilt haben. Lewandowski ist vertraglich noch bis 2023 an die Münchner gebunden, weshalb vonseiten seines Klubs kein Druck herrscht, den Stürmer in diesem Transferfenster zu verkaufen.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
21.07.2021