Nichts Konkretes

Bericht: Bayern sprach mit Kehrer - Verteidiger entschied sich für PSG-Verbleib

Kehrer wurde von Bundestrainer Hansi Flick ins DFB-Team zurückgeholt.
Kehrer wurde von Bundestrainer Hansi Flick ins DFB-Team zurückgeholt. Foto: Imago

Der FC Bayern hat auf der Suche nach einem neuen Verteidiger in diesem Sommer offenbar auch Gespräche mit Thilo Kehrer geführt. Der deutsche Nationalspieler entschied sich letztlich aber für den Verbleib bei Paris Saint-Germain.

Um Thilo Kehrer und einen möglichen Wechsel zum FC Bayern hielten sich über die Transferperiode immer wieder Gerüchte. Doch scheint ein Transfer zu keinem Zeitpunkt konkret gewesen zu sein. Laut der französischen Sportzeitung L'Equipe haben der deutsche Rekordmeister und der 24-Jährige durchaus Gespräche geführt, der neunfache deutsche Nationalspieler wollte aber weiter bei Paris Saint-Germain bleiben. In der Eiffelturm-Stadt läuft der Kontrakt des Defensivspielers indes noch bis 2023.

Kehrer plant weiterhin bei PSG

Bestätigte auch Bild-Fußballchef Christian Falk diese Meldung, dementierte der Bayern-Experte hingegen, dass sich die Münchner und Kehrer auf einen Dreijahresvertrag geeinigt hätten. Der ehemalige Bundesliga-Profi wechselte 2018 für kolportierte 37 Millionen Euro vom FC Schalke 04 zu PSG, lief für die Franzosen in der laufenden Saison in bis dato fünf Pflichtspielen auf.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
31.08.2021