"Wir warten erstmal ab, wie Nagelsmann denkt"

Berater dementiert: Keine Union-Gespräche mit Nübel

Nübel wechselt wohl nicht zu Union. Foto: Imago
Nübel wechselt wohl nicht zu Union. Foto: Imago

Alexander Nübel hat für den FC Bayern in seiner ersten Saison nur drei Pflichtspiele absolviert. Selbst wenn im Saisonfinale noch Einsätze hinzukommen sollten, dürfte es an seiner Enttäuschung nur wenig ändern. Dass sich der Schlussmann womöglich ausleihen lassen will, ist kein Geheimnis.

Am Dienstagmorgen berichtete die Bild-Zeitung von einer möglicherweise bevorstehenden Ausleihe über gleich zwei Jahre an Union Berlin. Berater Stefan Backs dementiert den Bericht gegenüber der Münchner Abendzeitung aber nur wenig später. "An den Gerüchten ist nichts dran, ich habe keine Gespräche mit Union über Alexander Nübel geführt", lässt er sich zitieren. Grundsätzlich scheint noch kein Entschluss auf Spielerseite darüber gefasst worden zu sein, wie es wunschgemäß weitergehen soll.

"Wir warten erstmal ab, wie Nagelsmann denkt"

"Wir warten erstmal ab, wie der neue Trainer Julian Nagelsmann über die Torhütersituation beim FC Bayern denkt", so Backs. Sein Schützling Nübel hatte auf mehr Spielanteile gehofft, hinter Manuel Neuer aber zumeist die Bank gewärmt. Das Problem: Eine Nr.3 von ausreichendem Format, um zum ersten Ersatzmann aufzusteigen, hat der FC Bayern aktuell nicht in der Hinterhand. Dennoch sollen Nübel und Backs laut Medienberichten eine Leihe bereits in die Wege geleitet haben. Demnach fehlt nur das Go der Verantwortlichen in München. Großes Interesse am früheren Kapitän des FC Schalke sagen Medien unter anderem Ex-Bayern-Coach Niko Kovac bei der AS Monaco nach.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
04.05.2021