BVB zwingt Hoffenheim in die Knie

Bellingham: "Wir haben gegen Freiburg besser gespielt"

Jude Bellingham freute sich über den 3:2-Sieg gegen Hoffenheim. Foto: Imago.
Jude Bellingham freute sich über den 3:2-Sieg gegen Hoffenheim. Foto: Imago.

Borussia Dortmund hat die TSG Hoffenheim in einer furiosen zweiten Halbzeit mit 3:2 bezwungen. Jude Bellingham zollte der TSG nach dem Schlusspfiff großen Respekt und freute sich umso mehr darüber, die Partie noch gedreht zu haben.

Die Zuschauer im Signal Iduna Park haben einen furiosen Schlussakkord erlebt. Giovanni Reyna brachte Borussia Dortmund in der 49. Minute in Führung, Christoph Baumgartner stellte in der 61. Minute alles auf Null. Daraufhin traf Jude Bellingham zum 2:1 für die Borussia (69.), ehe es in der Nachspielzeit Schlag auf Schlag ging: In der 90. Minute erzielte Munas Dabbur nach einem Eckball den erneuten Ausgleich, eine Minute später wuchtete Erling Haaland den Ball zum entscheidenden 3:2 für den BVB aus wenigen Metern in die Maschen des Hoffenheimer Tores. 

Bellingham: "Hoffenheim war wirklich gut"

Bellingham freute sich nach Spielende insbesondere wegen des starken Auftritts der Kraichgauer über den Sieg: "Hoffenheim war wirklich gut, sie haben uns viele Probleme bereitet. Andrej Kramaric war brillant. Wir haben zwei Tore kassiert, aber wir sind zurückgekommen und haben das Spiel gewonnen", sagte der Mittelfeldspieler bei DAZN und betonte: "Wir haben gegen Freiburg (1:2, d. Red.) besser gespielt, um ehrlich zu sein. Aber heute haben wir unsere Chancen genutzt." Auf dieser Energieleistung dürfte der BVB in den kommenden Wochen aufbauen wollen, um nach der Länderspielpause auf der Siegerstraße zu bleiben. 

Florian Bajus  
27.08.2021