Kritik an Zwayer

Bellingham: "Ein Schiedsrichter, der zuvor Spiele geschoben hat..."

Jude Bellingham (l.) im Zweikampf mit Lucas Hernandez. Im Hintergrund Schiedsrichter Felix Zwayer. Foto: Getty Images

Borussia Dortmund verlor das Topspiel der Bundesliga mit 2:3 gegen den FC Bayern München. BVB-Mittelfeldspieler Jude Bellingham fand danach deutliche Worte für den Schiedsrichter Felix Zwayer. 

Ein verwandelter Handelfmeter von Bayerns Robert Lewandowski, den Dortmunds Mats Hummels verursacht hatte, entschied den Klassiker der Bundesliga zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München. Der Pole verwandelte zum entscheidenden 3:2. Der Pfiff allerdings war zweifelhaft. Schiedsrichter Felix Zwayer hatte zunächst auf Weiterspielen entschieden, zeigte nach Eingreifen des Videoassistenten und Betrachtung der Bilder aber doch auf den Punkt. Der Verteidiger hatte den Ball nach einem Eckstoß des FC Bayern an den Ellenbogen bekommen. Eine äußerst unglückliche Situation in der 74. Minute. 

"Was erwartest du da?" 

Jude Bellingham von Borussia Dortmund fand im Anschluss im Interview mit Viaplay deutliche Worte für die Entscheidung: "Für mich war es kein Elfmeter. Hummels schaut nicht mal auf den Ball, kämpft, um ihn zu bekommen. Er trifft ihn, aber er schaut, wie ich finde, nicht mal auf den Ball." Seine Kritik an Zwayer ging aber noch deutlich weiter: "Du kannst dir einige andere Entscheidungen in dem Spiel anschauen. Du gibst einem Schiedsrichter, der zuvor Spiele geschoben hat, das größte Spiel Deutschlands - was erwartet man da?" Worte, die für den Engländer womöglich noch ein Nachspiel haben werden. 

 

Profile picture for user Benjamin Heinrich
Benjamin Heinrich  
04.12.2021