Neunstellige Ablöse?

Bellingham: BVB winkt nach Haaland schon nächster Zahltag

Bellingham steht beim BVB bis 2025 unter Vertrag. Foto: Getty Images
Bellingham steht beim BVB bis 2025 unter Vertrag. Foto: Getty Images

Jude Bellingham ist trotz seiner erst 18 Jahre ein Spieler, der bei Borussia Dortmund vorangeht. Der Engländer glänzt in seiner zweiten Saison beim BVB mit deutlich mehr Torgefahr, reißt Mitspieler und Fans, so sie denn vor Ort sein dürfen, mit. Der Mittelfeldmann steht ohne Zweifel vor einer absoluten Weltkarriere.

Dass der BVB dafür nur den Auftakt bietet, liegt auf der Hand. Bellingham ist ein weiteres Beispiel für die fruchtvolle Zusammenarbeit zwischen den Schwarzgelben und internationalen Top-Talenten, die eines Tages den vielzitierten nächsten Schritt machen wollen. Für die nahe Zukunft fühlt sich der Publikumsliebling bestens aufgehoben. "Der BVB ist der beste Klub für mich und meine Entwicklung. Ich würde sogar sagen: Für mich gibt es auf der ganzen Welt keinen besseren", erklärte er unlängst gegenüber Vereinsmedien.

Keine Ausstiegs-Option im Vertrag bis 2025

Dennoch braucht es keine außerordentliche prophetische Gabe, um den Abschied von Bellingham in mittelfristiger Zukunft vorherzusagen. Dass dieser Spieler dem BVB schon recht bald entwachsen sein wird, sollte jedem klar sein, der die Fan-Brille ablegt. Die Schwarzgelben werden es sich immerhin gut bezahlen lassen können, weil Bellingham, anders etwa als Erling Haaland, keine Ausstiegs-Option in seinem bis 2025 gültigen Vertrag hat. Es winkt also nicht nur der zweite große Zahltag nach dem Verkauf des Norwegers, der im Sommer oder erst 2023 anstehen dürfte, sondern vermutlich sogar ein größerer Geldregen.

"Weit über 100 Millionen Euro" Ablöse?

Der BVB würde Bellingham "nur für eine Summe weit über 100 Millionen Euro ziehen lassen", schreibt nun beispielsweise Sport Bild. Aus der Luft gegriffen ist das kaum. Verschiedene Analysen sehen den zehnfachen Nationalspieler trotz seiner jungen Jahre bei einem Marktwert zwischen 75 Millionen (Transfermarkt) und 120 bis 150 Millionen Euro (CIES), mit klar steigender Tendenz. Die Nationalität des Mittelfeld-Motors wird dem BVB helfen, ihn für eine horrende Summe an den Klub zu bringen: Schon jetzt ist klar, dass alle englischen Top-Klubs Schlange stehen werden, um Bellingham auf die Insel zurückzuholen. Ob der FC Chelsea, FC Liverpool, Manchester City oder Manchester United am Ende des Tages eine neunstellige Summe für ihn auf den Tisch legen, kann Dortmund dann im Prinzip egal sein. Einer dieser Klubs wird sich schon entsprechend für Bellingham begeistern. Wenn sie es nicht schon heute tun und nur von einer Anfrage absehen, weil es vom BVB und dem Spieler selbst eine Watschen geben würde.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
12.01.2022