3 Scorerpunkte als Einwechselspieler

Beispiel Coutinho: Das zeichnet Flicks Arbeit beim FC Bayern aus

Hans-Dieter Flick überzeugt auch menschlich.
Hans-Dieter Flick überzeugt auch menschlich. Foto: Getty Images

Als der FC Bayern München gegen den FC Barcelona 5:2 führte, bewies Trainer Hans-Dieter Flick Fingerspitzengefühl und wechselte Philippe Coutinho ein. Und der Brasilianer war mit einer Vorlage und zwei Treffern am historischen Sieg in der Champions League beteiligt. Es ist eine weitere Qualität des Coaches.

Es stand 5:2 für den FC Bayern München, als Hans-Dieter Flick in der 75. Minute seinen Offensivmann Philippe Coutinho zu sich rief und in die Partie brachte. Die Leihgabe des FC Barcelona war sofort im Spiel drin und erzielte - typisch Fußball eben - zwei Treffer und gab eine Vorlage.

Flick lobt Einwechselspieler

"Mich freut, dass auch die Spieler, die eingewechselt wurden, an die Leistung angeknüpft haben", zitierte die Abendzeitung München Flick. Der Coach betonte: "Es zeigt, wie eng die Mannschaft zusammensteht. Jeder Spieler zählt." Dies ist keine Floskel des Trainers, der bei der Personalauswahl immer ein gutes Händchen beweist.

Wieder das richtige Händchen bewiesen

Die Maschinerie beim FC Bayern läuft und läuft und läuft, permanent greift ein Rädchen ins andere. Keiner sorgt für Probleme und jeder einzelne Akteur ist da, wenn er gebraucht wird. Corentin Tolisso traf nach Einwechslung gegen den FC Chelsea (4:1), Coutinho lieferte eine 15-Minuten-Gala gegen Barcelona ab.

Lob von Heynckes

Es war Trainer-Legende Jupp Heynckes, der Flick zuletzt im kicker adelte: "Sein ehrlicher, empathischer Charakter befähigt ihn, in die Köpfe und Seelen der Menschen zu gelangen." Im Endspurt zeigt sich diese Eigenschaft noch deutlicher, der Weg zum Triple ist so eine ganze Spur realistischer geworden.

Profile picture for user Christopher Michel
Christopher Michel  
16.08.2020