Boykott

Bei Teil-Rückkehr der Fans: Gladbach-Ultras wollen nicht zurück

Die Kurve im Borussia Park wird wohl vorerst noch leer bleiben.
Die Kurve im Borussia Park wird wohl vorerst noch leer bleiben. Foto: Getty Images

Eine teilweise Fanrückkehr in die Stadien der Bundesliga ist wieder möglich. Auch das erste Heimspiel von Borussia Mönchengladbach gegen Union Berlin (26. September, 15.30 Uhr) könnte offenbar mit mehr als 300 Fans ausgetragen werden. Die Gladbacher Ultras "Sottocultura" haben daran allerdings kein Interesse.

Für die "Sottocultura", die Stimmungsmacher der Fohlen, kommt eine Stadion-Rückkehr noch nicht infrage. "Wir verstehen den Sinn und die Notwendigkeit dieser Maßnahmen. Gleichzeitig halten wir einen Stadionbesuch unter eben jenen Hygiene-Maßnahmen nicht ansatzweise für das, was wir uns unter Fan-Kultur vorstellen. Fan-Kultur lebt von Gemeinschaft, Enge, Chaos, Spontanität und Freiräumen – Dinge, die in Anbetracht von Abstandsregelungen, personalisierten Plätzen und Durchregulierung definitiv nicht möglich sind. Wir werden die zukünftigen Spiele daher nicht besuchen, ehe der Zustand von vor Corona auf den Rängen wiederhergestellt ist", teilen die Gladbach-Ultras auf ihrer Homepage mit.

Ob es die Ultras anderer Bundesligisten ähnlich sehen, wird sich wohl erst noch zeigen. Die Fans fehlen dem Fußball, die Atmosphäre dem Spielgenuss. Bis wieder Normalität in den deutschen Arenen einkehrt, wird noch einige Zeit vergehen.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
15.09.2020