Nach einem Jahr Paris

Bei PSG unglücklich? Messi soll Xavi nach Rückkehr gefragt haben

Messi soll bei PSG nicht sonderlich glücklich sein. Foto: Getty Images
Messi soll bei PSG nicht sonderlich glücklich sein. Foto: Getty Images

Lionel Messi hat sich seine erste Saison bei Paris Saint-Germain sicher anders vorgestellt. Für das Starensemble sprang lediglich der Titel in der Ligue 1 heraus, der siebenfache Weltfußballer steuerte in 33 Pflichtspielen für seine Verhältnisse schwache elf Treffer bei. Angeblich verspürt er Heimweh nach dem FC Barcelona.

Wie der spanische Journalist Eduardo Inda in der beliebten Fußballtalkshow 'El Chiringuito' behauptet, hat sich Messi deshalb an seinen ehemaligen kongenialen Mitspieler Xavi Hernandez gewendet, der bekanntlich inzwischen Cheftrainer von Barca ist. "Sie haben ein tolles Verhältnis, weil sie zusammen alles gewonnen haben. Messi fühlt sich bei PSG nicht wohl, er hat die ersten Monate im Hotel verbracht und auch seine Familie hat sich noch nicht gewöhnt", führt der Journalist aus. Deshalb habe der Argentinier den Barca-Coach nach den Chancen einer triumphalen Rückkehr ins Camp Nou befragt.

"Bis heute ist dieser Anruf ausgeblieben"

"Xavi hat ihm gesagt, dass er sich natürlich sehr freuen würde, aber dass er mit Joan Laporta sprechen müsste. Und dass Laporta derjenige sein würde, der sich bei Messi meldet. Bis heute ist dieser Anruf ausgeblieben", behauptet Inda. Angesichts des vehementen Interesses an Robert Lewandowski vom FC Bayern scheint fraglich, ob beim FC Barcelona irgendjemand ernsthaft an die Chance glaubt, Messi nochmal zurück nach Katalonien zu holen. Zwei Superstars deutlich über 30 Jahren für den Angriff wird sich Barca kaum leisten können. Grundsätzlich sind die Äußerungen, die bei Übertragungen von 'El Chiringuito' fallen, mit Vorsicht zu genießen. 

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
05.07.2022