Lockerer Spruch

Werner: Bei Mane, Götze & Haller "sind wir raus aus dem Rennen"

Werner will mit Werder Bremen in der Bundesliga bestehen. Foto: Cathrin Mueller/Getty Images
Werner will mit Werder Bremen in der Bundesliga bestehen. Foto: Cathrin Mueller/Getty Images

Ole Werner hat Werder Bremen als Trainer in die Bundesliga geführt. Der 34-Jährige wird erstmals im deutschen Fußballoberhaus coachen. Vor Stars anderer Teams wie Sadio Mane (FC Bayern), Mario Götze (Eintracht Frankfurt) und Sebastien Haller (wohl Borussia Dortmund) schreckt er aber keineswegs zurück.

In der kommenden Saison bekommt es Werder Bremen wieder mit Groß-Kalibern zu tun. Unter anderem müssen sich die Hanseaten darauf einstellen, Sadio Mane, Mario Götze und vermutlich auch Sebastien Haller im Zaum zu halten. "Wir sind jetzt nicht aufgestiegen, um uns diese Spieler mal aus der Nähe anzuschauen", stellte Ole Werner bei einer Medienrunde nun klar. "Dafür kann ich mir auch eine Karte für die Tribüne holen", fügte er an.

"Wir kümmern uns um unsere Aufgaben"

Die Top-Transfers der Konkurrenten seien "nicht so relevant", sagte Werner und schob mit einem Lächeln nach: "Bei den dreien sind wir dann raus aus dem Rennen." Daneben betonte er: "Wir kümmern uns um unsere Aufgaben und werden gegen diese Spieler und ihre Mannschaften antreten und unsere Haut so teuer wie möglich verkaufen." Werder Bremen hat sich indessen mit Niklas Stark (Hertha BSC) und Amos Pieper (Arminia Bielefeld) verstärkt, will es dabei aber nicht belassen. "Natürlich möchtest du so früh wie möglich eine Mannschaft zusammenzuhaben. Dennoch müssen die Entscheidungen, die wir auf dem Transfermarkt treffen, zu der Mannschaft passen", so Werner, dies sei "wichtiger als Schnelligkeit. Grundsätzlich bin ich da aber optimistisch".

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
23.06.2022