40 Mio. Euro

Bei Haaland-Transfer: Berater Raiola fordert Mega-Summe an Provision

Spielerberater Mino Raiola möchte für den Transfer seines Klienten Erling Haaland ordentlich abkassieren.
Spielerberater Mino Raiola möchte für den Transfer seines Klienten Erling Haaland ordentlich abkassieren. (Foto: imago)

Trotz eines verlockenden Angebotes von 175 Millionen Euro Seitens des FC Chelsea wollen die Verantwortlichen bei Borussia Dortmund ihren Starspieler Erling Haaland in diesem Sommer nicht abgeben. Die Blues sollen bereits die nächste Offerte planen. Müssen dabei aber bedenken, dass noch weitere Ausgaben anstehen.

Mit dem russisch-israelischen Oligarch Roman Abramowitsch im Rücken kann sich der FC Chelsea so ziemlich jeden Spieler auf der Welt leisten. Dortmunds Haaland soll dabei ganz oben auf der Einkaufsliste stehen (fussball.news berichtete). Für weniger als 200 Millionen Euro sei der BVB allerdings nicht bereit, den Angreifer ziehen zu lassen. Bei den Schwarz-Gelben hat der Norweger aktuell einen Vertrag bis 2024.

Railoa möchte mitverdienen

Doch welch Summe die Blues am Ende auch immer an Borussia Dortmund überweisen sollten, neben dem dicken Gehalt, welches für Haaland drauf kommt, steht noch eine weitere Zahlung aus. Berater Mino Raiola, der als härtester Hund im Vermittlungsgeschäft gilt, soll laut Sky-Informationen eine Provision von 40 Millionen Euro für den Deal fordern. Erst dann würde der Transfer tatsächlich über die Bühne gehen.

Profile picture for user Tom Jacob
Tom Jacob  
12.07.2021