Newcomer mit Leistungsknick

Beeinflusst von Spekulationen? Sancho: "Glaube ich nicht"

Endlich wieder getroffen: Jadon Sancho hatte am Donnerstag Grund zur Freude.
Endlich wieder getroffen: Jadon Sancho hatte am Donnerstag Grund zur Freude. Foto: Imago Images

Das Leistungstal, das Jadon Sancho bei Borussia Dortmund momentan durchschreitet, hat nach Meinung des Überfliegers nichts mit den zurückliegenden Spekulationen über seinen möglichen Wechsel zu Manchester United zu tun.

Den kompletten Sommer wurde über die Zukunft von Jadon Sancho spekuliert. Grund hierfür waren die ständigen Gerüchte über einen möglichen Wechsel zu Manchester United, die trotz der Vehemenz von Borussia Dortmund, welche in die Dementierung der Medienberichte investierte wurde, wieder und wieder in Umlauf gebracht wurden.

Tor im Spiel gegen Irland

Und jetzt? Wird wieder spekuliert. Diesmal geht es darum, ob ebenjene Sommer-Mutmaßungen verantwortlich dafür sind, dass Sancho seiner Form aus der Vorsaison hinterher hängt. "Nein, das glaube ich nicht", sagte der 20-Jährige am Donnerstagabend gegenüber ITV Sport auf entsprechende Nachfrage. Zuvor hatte Sancho beim 3:0 im Testspiel gegen Irland ein Tor erzielt. Dass die letzten Wochen nicht spurlos an dem hochtalentierten Briten vorbeigegangen waren, war beim Torjubel ersichtlich, der für ein Freundschaftsspiel ziemlich ausgelassen ausfiel.

"Jeder hat mal einen Einbruch"

Derartige Schwankungen sieht Sancho als völlig normal an. "Ich habe das Gefühl, dass jeder Spieler in seiner Karriere einen kleinen Einbruch hat", sagte er. "Ich habe das Gefühl, dass ich das genau jetzt durchmache." Dortmunds Überflieger wartet in dieser Saison noch auf seinen ersten Treffer in der Bundesliga. Der Unterstützung seiner Betrauten kann er sich allerdings sicher sein. "Ich bin einfach froh, dass ich Manager habe, die Vertrauen in mich haben und mich im Auge behalten", sagte Sancho.

Profile picture for user Andre Oechsner
Andre Oechsner  
13.11.2020