Dynamo Dresden

Becker: "Wir sollten uns keine Ausreden suchen"

Becker ordnet die Niederlagen sachlich ein. Foto: Imago
Becker ordnet die Niederlagen sachlich ein. Foto: Imago

Nach einem herausragenden Start in die Saison hat Aufsteiger Dynamo Dresden in der 2. Bundesliga zuletzt Federn gelassen. Gegen den SC Paderborn und beim 1.FC Heidenheim setzte es Niederlagen. Dabei waren nicht zuletzt individuelle Fehler entscheidend, die Defensivreihe der Sachsen steht derzeit nicht sicher.

Der Ausfall von Abwehrchef Tim Knipping macht sich bemerkbar, zudem fehlt Top-Talent Kevin Ehlers. Sportchef Ralf Becker will diese Argumente aber nicht ins Feld führen, um die beiden Niederlagen zu erklären. "Damit sollten wir gar nicht anfangen. Wir haben 25 Spieler im Kader und sollten uns keine Ausreden suchen. Wir hatten schon so viele Verletzte und haben so gute Jungs", zitiert Tag24 den Sportgeschäftsführer von Dynamo.

"Keiner war nach den ersten Siegen zu euphorisch"

Zur Wahrheit gehört ja auch, dass die Niederlage in Heidenheim absolut vermeidbar war, hätte sich Dresden nicht die individuellen Fehler geleistet. Die eigentliche Performance stimmte. Tabellarisch zehrt Dynamo vom starken Start in die Runde, sodass keinerlei Panik ausbricht. "Keiner war nach den ersten Siegen zu euphorisch und dachte, dass das ewig so weitergeht. Jetzt ist es einfach wichtig, das zu analysieren und zu wissen, wo wir herkommen", sagt Becker. Der aktuelle Tabellenvierte spielt am Sonntag beim SV Darmstadt, eine Woche später kommt Werder Bremen nach Elbflorenz. 

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
15.09.2021