0:3 gegen SCP

Becker: Dynamo geht mit erster Niederlage wie mit Siegen um

Becker bleibt gelassen. Foto: Imago
Becker bleibt gelassen. Foto: Imago

Dynamo Dresden hat am Wochenende die erste Niederlage nach dem Aufstieg in die 2. Bundesliga kassiert. Wettbewerbsübergreifend war die Mannschaft von Alexander Schmidt zuvor sogar Monate unbesiegt. Ralf Becker erklärt, warum die Sachsen ganz gelassen damit umgehen.

"Wir haben nach den Siegen immer versucht, das zu analysieren, abzuhaken und weiterzumachen. So werden wie es jetzt auch machen", zitiert Tag24 den Sportchef. Nach dem herausragenden Saisonstart mit zehn Punkten aus den ersten vier Spielen ist die 0:3-Heimpleite gegen den SC Paderborn tabellarisch durchaus zu verkraften. Becker betont: "Aus Niederlagen kann man auch viel herausziehen."

"Sehen, dass die Spiele wahnsinnig eng sind"

Die Verantwortlichen von Dynamo haben sich vom Start nicht blenden lassen und wissen genau, dass der Aufsteiger "bis zum Ende Vollgas geben" muss, um in der 2. Bundesliga zu bestehen. "Wir sehen einfach, dass die Spiele wahnsinnig eng sind und einzelne Situationen entscheiden", erklärt Becker. Gegen Paderborn nutzte der Gegner in der Frühphase Unzulänglichkeiten von Dynamo Dresden gnadenlos aus, die Partie war nach nicht einmal einer halben Stunde weitgehend gelaufen. "Wir waren vielleicht auch ein bisschen naiv in der ein oder anderen Situation", so Becker. Diese Fehler sollen deshalb kein zweites Mal geschehen.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
01.09.2021