Ermittlungen laufen

Becherwurf-Skandal: Droht Club Strafe von bis zu 100.000 Euro?

Symbolbild: Ein Bierbecher auf dem Rasen. Foto: LAURIE DIEFFEMBACQ/BELGA MAG/AFP via Getty Images
Symbolbild: Ein Bierbecher auf dem Rasen. Foto: LAURIE DIEFFEMBACQ/BELGA MAG/AFP via Getty Images

Der 1. FC Nürnberg verlor am Samstag in der 2. Bundesliga mit 0:2 beim SV Darmstadt 98. Und als wäre die Niederlage nicht schon genug, droht dem Club nun sogar eine empfindliche Geldstrafe.

Das Ligaduell zwischen SV Darmstadt 98 und dem 1. FC Nürnberg wurde von einem Skandal überschattet. Szene des zweiten Durchgangs war ein Becherwurf aus dem FCN-Fanblock in der 65. Minute, der Tobias Kempe bei einem Eckball im Nacken traf. Die Partie wurde trotz dieser unschönen Szene fortgesetzt. Am Ende blieb es beim 2:0 für den SV Darmstadt 98. "Dazu braucht man eigentlich nichts zu sagen. Die Bilder zeigen es auch", sagte Kempe danach.

Kempe: "Es gibt halt immer Idioten unter den Fans"

"Die FCN-Fans hatten wohl etwas Frust nach dem 0:2. Das ist unnötig. Das sind für mich keine Fans, sondern Unruhestifter. Es gibt halt immer Idioten unter den Fans", so der Mittelfeldspieler. Gegen einen Tatverdächtigen wird laut Bild-Zeitung bereits ermittelt. Trotzdem droht den Nürnberger Ungemach. Als im vergangenen April beim Bundesligaspiel Bochum gegen Mönchengladbach (0:2) Schiedsrichter Assistent Christian Gittelmann von einem vollen Bierbecher getroffen wurde, wurde die Partie sogar beim Stand von 2:0 für die Borussia abgebrochen und entsprechend gewertet. Die Bochumer erhielten daraufhin eine Geldstrafe in Höhe von 100.000 Euro. Inwieweit der Club nun finanziell bestraft wird, steht noch aus.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
19.09.2022