Wen holt Bayern?

Bayerns "Kaputtkauf-Offensive": Ist Leverkusens Wirtz der erste Kandidat?

Leverkusens Florian Wirtz (l.) duelliert sich mit Bayerns Joshua Kimmich. Foto: Getty
Leverkusens Florian Wirtz (l.) duelliert sich mit Bayerns Joshua Kimmich. Foto: Getty

Florian Wirtz hat einen Vertrag bis 2027 bei Bayer Leverkusen. Man könnte also meinen, ein Vereinswechsel des Offensivspielers liegt noch in ferner Zukunft. Doch schon in diesem Sommer könnte der FC Bayern bei Wirtz zuschlagen. fussball.news gibt einen Überblick, wie der FC Bayern innerhalb von zwei Jahren ordentlich bei der Werkself Trainer und Spieler shoppen könnte.

5 Kandidaten im Fokus des FC Bayern?

Info Kehl: Bayern wird sich mit Wirtz beschäftigen. Am Montag ordnete fussball.news die "Kaputtkauf-Offensive" des FC Bayern in Richtung Leverkusen ein. Es gilt: Titelrivalen werden stets enorm geschwächt, die besten Spieler und Trainer werden von den Münchnern abgeworben. Die letzten "Opfer" des FC Bayern waren RB Leipzig und Borussia Dortmund, nun steht wohl das Projekt Leverkusen an. Die Kandidaten im Überblick:

Florian Wirtz: Wie Sky am Monatg berichtet, habe Leverkusen fast schon "Angst" davor, Wirtz im kommenden Sommer an den FC Bayern zu verlieren. Immerhin müsse der Preis dann aber für den 20-Jährigen stimmen: Die Ablösesumme soll bei 120 Millionen Euro plus X liegen. Das könnte sich der FC Bayern wiederum leisten, einerseits weil er mehrere hundert Millionen Euro auf dem Festgeldkonto liegen hat, andererseits weil er womöglich Topstar Jamal Musiala in seine zweite Heimat nach England (oder nach Spanien) ziehen lässt - für womöglich ebenfalls 120 Millionen Euro.

Xabi Alonso: Sky spekuliert zudem, dass Wirtz offenbar gerne mit seinem Trainer und Förderer Xabi Alonso mitziehen wolle. Als heiße Anwärter auf eine Verpflichtung von Alonso gelten Real Madrid und der FC Bayern, für die Alonso bereits als Spieler tätig war. Eine Ausstiegsklausel existiert Medienberichten zufolge, der Vertrag läuft formal bis 2026. Es dürfte auch ein wenig vom Erfolg in der aktuellen Saison abhängen, wann Alonso Leverkusen verlassen will - und wann die Madrilenen und die Münchner einen Platz für ihn freihaben. Beim FC Bayern hat Coach Thomas Tuchel einen Vertrag bis 2025, allerdings muss Tuchel im kommenden Frühjahr in Champions League und Bundesliga sportlich liefern, um nicht (von Alonso) vorzeitig abgelöst zu werden.

2025 als Knackpunkt?

Alejandro Grimaldo/Jeremie Frimpong: Beide Außenverteidiger sorgen mit Tempo und Torgefahr für großes Aufsehen in der Bundesliga. Grimaldo spielt sein erstes Bundesligajahr und besitzt Vertrag bis 2027 in Leverkusen, Frimpong hat eben erst seinen Vertrag bei der Werkself bis 2028 verlängert. Man kann in der Tendenz davon ausgehen, dass beide mindestens noch eine weitere Saison in Leverkusen spielen wollen. Allerdings brauchen die Münchner auch oftmals zwei bis drei Jahre, um einen Titelrivalen auf dem Transfermarkt auseinander zu nehmen. Gut möglich, dass der FC Bayern erst 2025 anklopft. Auf den Außenverteidigerpositionen ist der FC Bayern jedenfalls nur notdürftig besetzt.

Victor Boniface: Der 22 Jahre alte Nigerianer kam von Belgien-Klub Union Saint-Gilloise nach Leverkusen und gilt bereits jetzt als Volltreffer. Ein erstes Wechselgerücht ist bereits aufgekommen, Real Madrid soll am durchschlagskräftigen Mittelstürmer Interesse zeigen. Auch bei Boniface ist es gut vorstellbar, dass er zwei Jahre in Leverkusen spielen will und dann weiterzieht. In der Regel lässt der FC Bayern die besten Stürmer der Bundesliga nicht ins Ausland wechseln - sondern verpflichtet sie selbst! Zuletzt war man bei Erling Haaland nur knapp bei diesem Vorhaben gescheitert, andere Stürmer aus der Vergangenheit wie Mario Gomez, Robert Lewandowski und Giovane Elber wurden dagegen an die Isar gelockt.

Zahlreiche Vereine mit negativen Erfahrungen

Der FC Bayern könnte demnach innerhalb von zwei Jahren Bayer Leverkusen "kaputtkaufen". Wer das für unwahrscheinlich hält, der frage unter anderem bei RB Leipzig für den Zeitraum 2021 bis 2023 nach, bei Borussia Dortmund für die Zeitspanne 2013 bis 2016, wiederum bei Bayer Leverkusen für die Jahre 2000 bis 2002 und bei Werder Bremen für den Zeitraum 1994 bis 1996.

Profile picture for user Daniel Michel
Daniel Michel  
28.11.2023