Bayern-Präsident

Hainer vergleicht Nagelsmann mit Flick: "Bei Julian wirkt vieles nicht so bierernst"

Nagelsmann hat beim FC Bayern einen Fünfjahresvertrag bis 2026 erhalten.
Nagelsmann hat beim FC Bayern einen Fünfjahresvertrag bis 2026 erhalten. Foto: Alexander Hassenstein/Getty Images

Der FC Bayern hat seit dieser Saison mit Julian Nagelsmann einen neuen Chefcoach. Der 34-Jährige folgte beim deutschen Rekordmeister auf Hansi Flick, der den Klub zuvor erfolgreich um einen Abschied gebeten hatte. Mit Herbert Hainer zieht der Präsident der Münchner einen Vergleich zwischen neuem und altem Trainer.

Für Herbert Hainer erzeugt Julian Nagelsmann beim FC Bayern "eine Aufbruchsstimmung". Wie das Oberhaupt des deutschen Rekordmeisters im Interview mit der Süddeutschen Zeitung durchklingen lässt, pflegt er zum Cheftrainer eine lockere und gute Beziehung. "Kürzlich hab' ich ihm von oben was zugerufen, weil er vorbeigeschossen hat ... Aber man sieht schon, dass er mal ein guter Kicker war. Einen strammen Schuss hat er", sagt Hainer über Nagelsmann, ehe fortzufahren: "Wenn ich am Trainingsplatz vorbeilaufe, wechseln wir oft ein paar lockere Worte."

"Spieler finden es auch cool, wenn ein Trainer mit dem Longboard rumdüst"

Ob das mit Vorgänger Hansi Flick anders gewesen ist? Der jetzige Bundestrainer sei zu seiner Zeit beim FC Bayern "beim Training meistens im Tunnel" gewesen, so der 67-Jährige. "Bei Julian", meint Hainer hingegen, "wirkt vieles nicht so bierernst, er tut dem ganzen Fußball und auch dem FC Bayern gut". So findet es der frühere Adidas-Chef auch förderlich, dass sich der Bayern-Coach nahbar präsentiert. "Ich glaube, die Spieler finden es auch cool, wenn ein Trainer mit dem Longboard rumdüst", so der Präsident der Münchner über Nagelsmanns neues Trainingsgefährt (fussball.news berichtete).

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
13.10.2021